Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auswärtspleite beim Schlusslicht FC Finsing

Peterskirchen gibt Spiel aus der Hand und kassiert vierte Niederlage in Folge

Bilder vom Spiel TSV Peterskirchen gegen TSV Kastl.
+
Der TSV Peterskirchen musste sich dem Tabellenschlusslicht FC Finsing geschlagen geben.

Vor 120 Zuschauern setzte es für den TSV Peterkirchen die vierte Niederlage in Folge. Trotz einer frühen Führung durch Florian Rudholzner ging das Gastspiel beim FC Finsing mit 2:1 verloren.

Finsing - Beide Teams starteten mit Druck nach vorne, doch Andre Hubers Schuss in aussichtsreicher Position konnte durch Gästekeeper Markus Mittermaier entschärft werden (2.). Nach neun Minuten machten es die Gäste besser: Martin Mayer verlängerte per Kopf einen weiten Ball von Dominik Toller und Florian Rudholzner vollendete von der Strafraumgrenze zum 0:1.

TSV Peterskirchen hatte nach der Führung weiter gute Chancen

Rudholzners zweiten Treffer verhinderte Torwart Philipp Strunk nach Pass von Marcus Schauberger, den Abpraller verpasste Martin Mayer (18.). Finsing versuchte oft, den Ball auch in großer Bedrängnis herauszuspielen.

Die Gäste waren in der ersten Hälfte mehrfach kurz davor, einen Ballgewinn in eine Torchance umzumünzen, jedoch war jeweils Torwart Strunk im Weg oder der Ball konnte nicht entscheiden kontrolliert werden. Den Hausherren gelang gleichzeitig wenig in der Offensive, lediglich Andre Huber und Philipp Tholl näherten sich dem Gehäuse des TSV vor der Pause (38. Und 40.).

Ein Standard drehte dann die Kräfteverhältnisse

Direkt nach dem Seitenwechsel sorgte der eingewechselte Leon Engelhard für ein Ausrufezeichen der Heimelf, verzog jedoch knapp aus 20 Metern (48.). Im Gegenzug scheiterten in einer Aktion nacheinander die Peterskirchner Alexander Irlweg, Ben Randlinger und Marcus Schauberger an jeweils einem Abwehrbein (52.).

Ein Standard drehte dann die Kräfteverhältnisse: Florian Hölzl trat einen Freistoß aus 25 Metern unhaltbar für Mittermaier zum Ausgleich ins Netz (60.). Beinahe im Gegenzug hatte Martin Mayer die Gelegenheit auf die erneute Führung, sein Abschluss aus spitzem Winkel wurde jedoch von Heimtorwart Strunk an den Außenpfosten gelenkt.

Kurz vor Schluss drehte der FC Finsing die Partie

Finsing wollte nun auf Sieg spielen und nach 65 Minuten setzten einige schon zum Jubel an, aber Verteidiger Michael Leitner klärte gegen Markus Rickhof auf der Linie für den geschlagenen Mittermaier. Zahlreiche Wechsel verschleppten in der Folge das Tempo des Spiels und erst in der 85. Minute wurde erneut Rickhof auf Finsinger Seite gefährlich, dessen Schuss durch den starken Dominik Toller gerade so ans Außennetz gelenkt wurde.

Nach 88 Minuten dann der Genickbruch für die Gäste aus dem Mörntal: Der eingewechselte Fabian Kövener nickte eine Ecke freistehend zum Siegtreffer ein. Eine Minute später verzog Leon Engelhard nur knapp für die Hausherren, nachdem Peterskirchen noch einmal alles vergeblich nach vorne geworfen hatte.

Alle Ergebnisse des 13. Spieltags in der Bezirksliga Ost im Überblick.

Unter dem Strich müssen sich die Gäste vorwerfen lassen, das Spiel nach dem Standardgegentor etwas aus der Hand gegeben zu haben. Gegen ein zu erwartend starkes Srbija München wird kommende Woche eine über 90 Minuten konzentrierte Leistung notwendig sein, um eine Chance auf einen Punktgewinn zu bewahren.

PM TSV Peterskirchen

Kommentare