Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Das sind natürlich keine idealen Voraussetzungen“

Trotz mehrere Corona-Fälle: Bad Endorf muss gegen Langengeisling antreten

Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Bad Endorf und dem TSV Siegsdorf.
+
Nur 14 Spieler beim TSV Bad Endorf sind am Samstag gegen Langengeislingen einsatzfähig.

Nachdem die vergangene Partie gegen die SG Reichertsheim/Ramsau/Gars aufgrund von Coronafällen in beiden Mannschaften verlegt wurde, steht für die Kurortmannschaft nun das nächste Bezirksligaspiel an.

Bad Endorf - Da der TSV nach wie vor mit Coronafällen innerhalb der Mannschaft zu kämpfen hat und eine Austragung der Begegnung nicht möglich scheint, versuchte die Fußballabteilung um die gesamte Vorstandschaft die Partie zu verlegen.

Bad Endorf konnte nur einmal trainieren und geht mit einem Minikader in die Partie

Leider musste man mehr als enttäuscht die Entscheidung hinnehmen, dass eine Verlegung für den FC Langengeisling in keinster Weise in Frage kommt. Trotz dieser schwierigen Umstände und dem Angebot einer freien Terminwahl für ein Nachholspiel, wurde kein Verständnis entgegengebracht und daher wird die Partie planmäßig stattfinden.

TSV-Trainer Franz Pritzl ist die schwierige Situation bewusst, zeigt sich jedoch auch kämpferisch: „Das sind natürlich keine idealen Voraussetzungen, der Gegner hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir gehen nun nach nur einem einzigen Training in den letzten 14 Tagen und einem Minikader (neben den in Quarantäne befindlichen Spielern fehlen weiterhin einige Verletzte) in die Partie rein. Jammern hilft jedoch nichts, wir müssen den Wettkampf annehmen und so weit es geht Alles in die Waagschale werfen. Die Jungs sind hochmotiviert und werden unser Vorhaben bestmöglich umsetzen wollen, da bin ich mir sicher.“

Auch zum Gegner aus dem Landkreis Erding fand Franz Pritzl ein paar Worte: „Sie liegen nur einen Platz vor uns und haben in den letzten fünf Spielen auch nur einen Punkt geholt. Verstärkt achten sollten wir auf die zwei besten Schützen Maximilian Maier (7 Tore) und Rene Mecking (5 Tore), zudem war Spielertrainer Maximilian Hintermaier einst in der Regionalliga beheimatet.“  
Wir wünschen allen Beteiligten ein interessantes und verletzungsfreies Spiel. Anpfiff ist um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Sportanlage Bad Endorf und geleitet wird die Partie von Rupert Steininger mit seinen Assistenten Markus Hefele und Andreas Lintner.

PM TSV Bad Endorf

Kommentare