Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beinschuss-Nachgehakt beim Kastler Cheftrainer

War der Kantersieg gegen Freilassing ein Fingerzeig in Richtung Meisterschaft, Herr Jokic?

Slaven Jokic, Trainer des TSV Kastl, will nach dem Abstieg aus der Landesliga den Umbruch meistern.
+
Slaven Jokic, Trainer des TSV Kastl, führt mit seinem Team die Tabelle in der Bezirksliga Ost souverän an.

Seit zwölf Spielen ist der TSV Kastl ungeschlagen und führt damit die Tabelle in der Bezirksliga Ost souverän an. Zuletzt gab es einen deutlichen 6:0-Heimsieg im Top-Spiel gegen den ESV Freilassing. beinschuss.de hat deshalb bei Trainer Slaven Jokic nachgefragt, ob dieser Erfolg ein Fingerzeig Richtung Meisterschaft war.

Kastl - Der TSV Kastl ist aktuell nicht zu stoppen. Die letzte Niederlage liegt knapp drei Monate zurück, damals gab es eine 0:3-Heimniederlage gegen SK Srbija München. Im Anschluss zeigte der Landesliga-Absteiger die richtige Reaktion und ist seit mittlerweile zwölf Spielen in Folge ungeschlagen, zuletzt gab es vier Siege am Stück.

Kastls Stürmer Spinner erzielte bereits 13 Saisontore

Im Spitzen-Spiel gegen den ESV Freilassing am vergangenen Wochenende setzten sich die Kastler deutlich mit 6:0 durch. Dabei brachte Top-Torschütze Sebastian Spinner seine Mannschaft mit einem Doppelpack (42. und 50. Minute) in Führung. Beide Tore erzielte der Angreifer vom Elfmeterpunkt.

Nach dem 2:0 legte der TSV nach und erhöhte durch Josef Spermann (55.), Philipp Grothe (65.) und Pascal Linhart (70.) innerhalb von einer Viertelstunde auf 5:0. Das halbe Dutzend voll machte schließlich Spinner, der mit seinem Dreierpack jetzt 13 Saisontore auf dem Konto hat.

Jokic: „Es liegt noch viel Arbeit vor uns“

Mit diesem deutlichen Erfolg hat der TSV Kastl weiterhin acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Sribja München, auf den Dritten FC Töging sind es bereits zwölf Zähler. beinschuss.de fragte bei Kastls Trainer Slaven Jokic nach, ob der Sieg im Top-Spiel bereits ein Fingerzeig Richtung Aufstieg war.

Hallo Slaven, war der 6:0-Kantersieg gegen den ESV Freilassing ein Fingerzeig in Richtung Meisterschaft?

Slaven Jokic: Soweit würde ich jetzt nicht gehen. Wir haben einmal mehr gezeigt, dass mit uns in dieser Saison zu rechnen ist. Es sind aber noch zahlreiche Spieltage zu absolvieren, deshalb liegt noch viel Arbeit vor uns.

Zwölf Spiele in Folge gab es keine Niederlage. Was macht euch so stark?

Jokic: Wir haben bereits vor der Saison eine tolle Vorarbeit geleistet und es wurde eine richtig gute Mannschaft zusammengestellt. Zudem arbeiten wir alle auch unter der Woche sehr intensiv.

Zwei Spiele sind es noch bis zur Winterpause. Wie lautet die Zielvorgabe?

Jokic: Es ist ganz einfach: Wir wollen punkten. Es warten aber zwei schwierige Spiele auf uns, denn sowohl der TSV Dorfen als auch der TSV Peterskirchen haben nichts zu verlieren. Ich will mit einem soliden Punktepolster in eine ruhige Winterpause gehen.

Slaven Jokic, vielen Dank für das Gespräch.

ma

Kommentare