Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Ein perfekter Tag“

Zweiter Auswärtssieg für Aufsteiger Peterskirchen - Thusbaß erzielt Doppelpack

Große Freude herrschte beim TSV Peterskirchen über den Auswärtssieg in Waldperlach.
+
Große Freude herrschte beim TSV Peterskirchen über den Auswärtssieg in Waldperlach.

In einem guten Bezirksligaspiel bei hohen Temperaturen konnte der TSV Peterskirchen einen 3:0-Auswärtserfolg feiern. Vor 120 Zuschauern, von denen die Gästefans in Überzahl waren, zeigten die Gelb-Blauen eine überzeugende Mannschaftsleistung und nahmen einen verdienten Dreier mit nach Hause.

München - „Ein perfekter Tag“ für Peterskirchen Trainer Daniel Winklmaier. „Die Busfahrt, die Sportanlage, die Leute vom Heimverein. Und die Tore sind für uns zum richtigen Zeitpunkt gefallen.“

TSV Peterskirchen nutzte direkt ihre erste Torchancen

Beide Mannschaften starteten engagiert und wollten den Ball in ihren Reihen haben, was bei den hohen Temperaturen nachvollziehbar war. Die erste echte Chance hatte Waldperlach nach zwölf Minuten, als Nikolaos Rizzo eine Flanke von links mit dem Kopf abnahm und nur knapp am langen Eck vorbeisetzte. Markus Mittermaier hätte hier keine Chance gehabt.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später ging Peterskirchen in Front: Ben Randlinger schickte Alexander Thusbaß in die Gasse, dieser sich legte frei vor dem Keeper den Ball nochmal auf links und schloss trocken ins linke untere Eck ab.

„Für uns war es sehr wichtig, die erste Chance gleich zu nutzen, vor allem gegen so eine richtig gute Mannschaft“, lobte Winklmaier seine Offensivabteilung. Die Gäste schöpften daraus neue Kraft und machten den Hausherren in der Folge das Spiel schwer und spielten sehr giftig gegen den Ball. Außer zahlreichen Flanken von links, die Beute von Torwart und Abwehr wurden, konnte Waldperlach bis zur Trinkpause keinen Druck aufbauen.

„Immer wenn es unangenehm zu verteidigen wurde, konnten wir zurückschlagen“

Peterskirchen setzte immer wieder Nadelstiche. Florian Rudholzner verfehlte nach gutem Umschaltspiel das Tor nur knapp (26.). In der 34. Minute konnte ein Abschluss von Rudholzner, erneut nach Ballgewinn im Aufbau, gerade noch geblockt werden. Im Gegenzug bot sich Aygün Üzgenc die große Chance auf den Ausgleich, als ein weiter Ball aus der eigenen Abwehr durchrutschte, doch Markus Mittermaier warf sich in den Schuss und blieb im Eins-gegen-Eins der Sieger.

In der 37. Minute erhöhte Peterskirchen auf 2:0: Alexander Thusbaß scheiterte noch aus 16 Metern am gut reagierenden Torwart Marius Ziguris, doch Rudholzner schnappte sich den Abpraller, machte einen Schlenker zur Mitte und staubte erfolgreich ab. „Immer wenn es unangenehm zu verteidigen wurde, konnten wir zurückschlagen“, fasste Winklmaier die Schlüsselmomente zusammen.

Im Überblick: Alle Ergebnisse aus der Bezirksliga Ost.

Bis zur Pause hatte Waldperlach seine offensiv beste Phase, in der sie aber am nun überragenden Markus Mittermaier verzweifelten. Zunächst entschärfte er einen Abschluss von John Edebiri, der alleine vor dem Tor auftauchte (43.). Eine Minute später prüfte Marian Stan-Cotti den Keeper aus 20 Metern, der den platzieren Schuss zur Ecke faustete. Und mit dem Halbzeitpfiff wuchs Mittermaier noch einmal über sich hinaus, als ein Schuss aus 20 Metern, der genau unter der Latte eingeschlagen wäre, mit den Fingerspitzen über das Gehäuse gelenkt wurde.

Thusbaß machte mit seinem Doppelpack alles klar

Nach der Pause schlugen die Gäste aus dem Mörntal wieder zu und nahmen der Heimelf damit gänzlich den Wind aus den Segeln: Stan-Cotti spielte einen fatalen Fehlpass in Richtung eigenen Torwart, welchen Florian Rudholzner ablaufen konnte. Dieser legte auf Alexander Thusbaß zurück, welcher ins verwaiste Tor einschieben konnte (51.).

In der Folge flachte das Spiel etwas ab und bis zur Trinkpause gelangen Waldperlach nur noch vereinzelte, wenig gefährliche Abschlüsse durch Antonijo Prgomet per Freistoß (60.) und zweimal Stan-Cotti aus der Distanz (66. und 68.). Die Schlussphase bestimmte gänzlich Peterskirchen und ließ von Waldperlach keine Chancen mehr zu, konnte aus den eigenen Angriffen jedoch keine gefährlichen Abschlüsse mehr kreieren.

„Wenn man den Ausfall unserer Mittelfeldachse bedenkt, war das eine richtig gute Leistung unserer Mannschaft“, lobte Daniel Winklmaier seine Mannschaft. „Man muss gestehen, dass auch dem Gegner zwei Offensivspieler fehlten, aber die Art und Weise, wie wir das Spiel gestaltet haben, macht es zu einem verdienten Sieg“, so das Fazit des Mörntaler Übungsleiters.

PM TSV Peterskirchen

Kommentare