Giuseppe Costanzo wechselt zu den Löwen

Verstärkung für Wasserburg: Costanzo kommt aus Edling!

+
Giuseppe Costanzo kommt vom DJK SV Edling zu den Löwen aus Wasserburg.

Wasserburg - Mit Freude konnten die Wasserburger Löwen einen zweiten Neuzugang für die anstehende Rückrunde verkünden. Nach Emre Aykac kommt mit Giuseppe Costanzo ein weiterer talentierter, junger Spieler, der den davor noch dünn-besetzten Wasserburger Kader von Trainer Leo Haas verstärken wird.

Der gebürtige Wasserburger hat seine fußballerische Ausbildung in Edling und Rosenheim absolviert. In der B- und A-Jugend kickte er für den TSV 1860 Rosenheim, bevor er 2014 zu seinem Heimatverein DJK SV Edling zurückkehrte.

Costanzo und Haas voller Tatendrang

Von dort wechselt er jetzt zu den Löwen. Er will den nächsten Schritt machen. „Ich bin gespannt auf meine Entwicklung und was ein Trainer wie Leo Haas aus mir herausholen kann. Ich freu mich auf jeden Fall auf die Herausforderung in einem solchen Team zu spielen“, so Costanzo selbstbewusst. Auch Trainer Leo Haas ist glücklich über den Neuzugang: „Giuseppe hat in Rosenheim eine gute Ausbildung genossen. Er ist ein guter, junger Spieler aus der unmittelbaren Umgebung. Wir freuen uns auf ihn.“

Der Kontakt zwischen Costanzo und den Wasserburger Löwen besteht dabei schon länger. Der junge Italiener und Wasserburgs Abteilungsleiter Kevin Klammer sind sehr gute Freunde. Costanzo weiß also auf was er sich einlässt: „Ich kenn den Teamgeist der Wasserburger Mannschaft und freu mich total jetzt dazuzugehören“, so der 21-Jährige.

„Ein junger Spieler mit viel Potential"

Auch Abteilungsleiter Kevin Klammer freut sich, dass sein Freund nun endlich ein Löwe ist: „Wir freuen uns, dass sich Giuseppe für uns entschieden hat. Er passt genau in unser Anforderungsprofil. Ein junger Spieler mit viel Potential aus der Region. Charakterlich ist er auch ein super Typ, der keine Probleme haben wird sich in die Mannschaft zu integrieren“, weiß Klammer.

Costanzo selbst fühlt sich eigentlich im zentralen Mittelfeld zuhause, ist aber vielseitig einsetzbar. Die letzten beiden Jahre hat er fast ausschließlich über außen gespielt, wo er auch oft seine Schnelligkeit unter Beweis stellen konnte.

Schneller und torgefährlicher Spieler für die Außenbahn oder das zentrale Mittelfeld

Bei der bitteren 2:4-Niederlage der Löwen gegen Edling im vergangenen April konnte Costanzo mit drei Torvorlagen glänzen. Aber auch als Torschütze muss er sich nicht verstecken. Fünf Treffer in der letzten Rückrunde unterstreichen seine Abschlussstärke.

Der junge Italiener möchte sich noch bei den Edlinger Verantwortlichen bedanken. „Ich finde es super, dass sie mir keine Steine in den Weg gelegt haben und zum höherklassigen Nachbarn ziehen haben lassen“, so Costanzo. Auch die Wasserburger Abteilungsleitung möchte sich bei den Kollegen aus Edling für den reibungslosen Wechsel in der Winterpause bedanken.

Edling legt Costanzo keine Steine in den Weg

Durch den zweiten Transfer in der Winterpause konnten die Löwen ihren dünn-besetzten Kader weiter verbreitern, so dass nun auch die ein oder andere Verletzung aufgefangen werden kann. Der Kader der ersten Mannschaft zählt nun 19-Mann.

Das erste Spiel für Wasserburg werden die Neuzugänge am 17. Februar bestreiten. Die Löwen spielen zur Vorbereitung beim Bayernliga-Aufsteiger SB Chiemgau Traunstein. Costanzo wird dann - passend zu seinem Geburtsdatum und seiner Lieblingszahl - mit der Trikotnummer 29 auflaufen.

_

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare