Goldenes Tor lässt Waldkraiburg ausrasten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Dem VfL Waldkraiburg ist ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt gelungen. Durch taktisch kluge und kämpferische Teamleistung konnten die Industriestädter mit 1:0 beim TuS Raubling gewinnen. Erneut setzte Coach Gzim Shala auf das 3-5-2-System und der Erfolg gab ihm Recht. Nach einem Freistoß von Andy Balck köpfte Markus Gibis in der 35. Minute das einzige Tor der Partie.

Nach dem Wechsel gab es drei Möglichkeiten das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Aber auch die Raublinger hatten gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch auf den reaktivierten Barne Auer war stets Verlass. Nach der Gelb-Roten Karte von Andy Balck (69.) rettete das Shala-Team den knappen Vorsprung über die Zeit. Riesig war die Freude bei den VfLern: „Sieg, Sieg, Auswärtssieg!“

Qual der Wahl

Donnerstagabend stand es fest, Torwart Domen Bozjak , der sich im Training am Knie verletzte, kann nicht eingesetzt werden. Zudem musste Ersatztorhüter Andy Lumme aus beruflichen Gründen passen. Kurzer Hand entschied man sich, Barne Auer zu reaktivieren, da er Anfang der Saison schon mehrere Einsätze für die Zweite hatte. Nach seiner Zusage waren die Sorgenfalten bei den Verantwortlichen sichtlich verschwunden. Erstmals hatte Shala die Qual der Wahl, denn es standen ihm 18 Spieler zur Verfügung.

Pünktlich zum Spielbeginn setzte auch der Regen ein, der im Verlaufe der Partie immer heftiger wurde. Anfangs hatten die TuSler mehr vom Spiel und die Möglichkeit zur Führung. In der 20. Minute senkte sich der Ball nach einem Freistoß von außen auf die Latte des Waldkraiburger Gehäuse.

Erster Wechsel nach 34 Minuten

Zehn Minuten später rettete Raimi Stuiber, erneut nach einem Freistoß, kurz vor der Linie und verhinderte somit einen Rückstand. Bereits in der 34. Minute der erste Wechsel beim VfL, Shala brachte Neuzugang Catalin Dedu für den glücklosen Patrick Keri. Bei seinem ersten Antritt wurde er Fall gebracht und es gab den Freistoß, aus dem die Führung für die Gäste fiel. Andy Balck schlug den Ball an den Fünf-Meter-Raum und Markus Gibis verlängerte mit einer Bogenlampe per Kopf ins Tor. Keine Chance für den großgewachsenen Raublinger Schlussmann Dominik Krammer. Damit beendete Torjäger Gibis nach sieben Spielen ohne Treffer seine Torflaute. Bis zur Pause passierte nicht mehr allzu viel und so blieb es bei der etwas glücklichen Gästeführung.

Gleich nach dem Seitenwechsel die Möglichkeit für Gerry Kukucska für die Vorentscheidung zu sorgen. Freistehend in Mittelstürmerposition ging sein Schuss von der Strafraumkante jedoch knapp übers Tor. Die Heimmannschaft versuchte Druck aufzubauen, fand aber nur selten ein Durchkommen durch das engbesetzte Mittelfeld des VfL, der sich seinerseits auf`s Kontern verlegte.

Freistoß an die Latte des TuS Raubling

Nach einer guten Stunde schickte Balck seinen Kameraden Dedu mit einem Steilpass auf die Reise, doch der Ball wurde auf dem nassen Rasen immer schneller, so dass Goali Krammer vor dem Neu-Waldkraiburger klären konnte. Dann die 69. Minute, ein Querpass durch die Schnittstelle der VfL-Abwehrkette, Andy Balck rutsche auf dem nassen Boden in den Raublinger Angreifer hinein und grätschte in dabei um. Nachdem er kurz zuvor Gelb wegen eines Foulspiels sah, blieb dem guten Schiedsrichter Alexander Schkarlat aus München, keine andere Wahl als ihm Gelb-Rot zu zeigen.

Der anschließende Freistoß aus halblinker Position senkte sich wie schon in der ersten Hälfte auf die Latte des VfL Tores. Glück für die Industriestädter. VfL-Coach Gzim Shala reagierte sofort und nahm den kurz zuvor eingewechselten Offensivmann Tommy Haindl wieder vom Platz und brachte Mitch Cossu fürs Mittelfeld. Zeitgleich stellte der Coach auch das System um, von 3-5 auf 4-4, um für die verbleibenden 20 Minuten aus einer stärkeren Defensive agieren zu können. Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte lief Markus Gibis allein auf Krammer zu, legte sich aber den Ball zu weit vor, so dass der TuS-Keeper den Ball aus der Gefahrenzone befördern konnte. Die Raublinger hatten nur noch eine Chance, zehn Minuten vor dem Ende, die aber Stefan Solinger vergab, bzw. an Barne Auer scheiterte. So kam es, wie es sich Auer vor dem Spiel eingeschworen hatte: „Ich will heute eine Null haben!“

Grenzenloser Jubel nach dem Schlusspfiff

Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr im VfL Lager, die Spieler und Verantwortlichen lagen sich in den Armen und tanzten bei strömenden Regen auf dem Rasen. Andy Balck, der unter der Woche Geburtstag hatte, stimmte den Siegesgesang ein. Mit den drei Punkten hat der VfL Waldkraiburg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. „Das war der wichtigste Sieg der Saison. Wir haben taktisch gut gespielt und uns durch die kämpferische Teamleistung die drei Punkte verdient.“ sagte Kapitän Benny Hadzic, beim kurzfristig angesetzten Burger-Essen in Rosenheim.

Vier Spiele ohne Niederlage gab es die Saison noch nicht. Der VfL belegt zwar weiterhin Platz elf mit fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz, aber der Abstand auf den direkten Abstiegsplatz hat sich auf zehn Punkte erhöht. Wie spannend die Liga ist sieht man daran, dass der VfL nur vier Punkte Rückstand auf Platz vier hat. (güm)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare