PM: Klarer Sieg gegen starken Aufsteiger 

Saaldorf setzt deutliches Ausrufezeichen gegen Haidhausen!

+

Saaldorf - Mit einer starken Vorstellung besiegt der SV Saaldorf den Tabellenzweiten SpVgg 1906 Haidhausen. Die Gäste waren mit der Empfehlung von 7 Punkten aus drei Partien und einem Torverhältnis von 5:1 angereist. Haidhausens Trainer Sebastian Bracher hat um die vier de Prato Brüder Christian, Thomas, Stefan und Florian eine schlagkräftige Truppe geformt, die bestens in die neue Saison gestartet ist.

Saaldorf Coach Pascal Ortner musste, neben dem Langzeitverletzten Michael Hauser, auch noch kurzfristig auf Kapitän Johannes Hafner verzichten, der an einer Muskelverletzung laboriert. Die gesamte Mannschaft zeigte über die ganze Partie aber eine geschlossene Leistung und ging als hochverdienter Sieger vom Platz. 

Stefan Pöllner fing in der 13. Spielminute den Spielaufbau der Gäste ab und bediente Timo Portenkirchner, der zog sofort ab, scheiterte aber an Gästekeeper Maximilian Brunner. Zwei Minuten später versuchte es Michael Schreyer mit einem Flachschuss aus 16 Metern, wieder war Haidhausens Torwart Brunner zur Stelle. Mit einem aggressiven Pressing zwangen die Hausherren die Gäste zu weiten Bällen, die dann in der sicheren Saaldorfer Abwehr landeten. 

Auch etliche Ballgewinne resultierten aus dem frühen Anlaufen des Gegners. In der 37. Minute flankte Andi Schuhegger in die Box zu Stefan Pöllner, dessen Versuch wurde aber von einem Abwehrbein der Gäste geklärt. Der Druck des SV Saaldorf nahm aber mehr und mehr zu, Michael Schreyer versuchte es in der 41.Minute aus der Distanz, Gästetorwart Brunner ließ den nicht allzu scharfen Schuss aus den Händen gleiten, Timo Portenkirchner reagierte am schnellsten und versenkte den Ball zur 1:0 Führung im Netz. 

Mit dem Pausenpfiff waren es erneut Michael Schreyer und Timo Portenkirchner, die für das 2:0 verantwortlich waren, Schreyer erkämpfte sich die Kugel und legte ab für Portenkirchner, der tanzte noch einen Gegenspieler aus und schlenzte die Kugel überlegt ins lange Eck. Der SV Saaldorf knüpfte auch nach der Pause an die gute Leistung im ersten Durchgang an. Voitswinkler bediente Portenkirchner, der sofort weiter zu Michael Schreyer, dessen Abschluss landete aber neben dem Pfosten. 

Zehn Minuten später flankte Michael Schreyer zu seinem Bruder Stefan, der drehte sich um die eigene Achse und hielt drauf, leider landete der Versuch knapp neben dem Tor. Es folgten dann Chancen für die Hausherren im Fünfminutentakt. 63. Minute Christoph Voitswinkler drosch die Kugel aus 20 Metern knapp am Gästegehäuse vorbei. In der 71. Minute dann der schönste Spielzug der gesamten Partie. 

Rudi König erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball und passte zu Timo Portenkirchner, der verlängert mit der Ferse zu Stefan Schreyer, dieser passte scharf in den Sechzehner zu seinem Bruder Michael und der stellte auf 3:0. Wenig später versuchte es Rudi König aus der Distanz, der Ball landete knapp neben dem Tor. Der eingewechselte Markus Rehrl spielte in der 81. Minute Timo Portenkirchner frei, dessen Geschoss wehrte Haidhausens Torwart Brunner mit dem Kopf zur Ecke ab. 

Zwei Minuten später lief Stefan Schreyer seinem Gegenspieler auf und davon und lupfte das Spielgerät über den herausstürmenden Keeper, ein zurückgeeilter Abwehrspieler kratzte die Kugel aber noch von der Linie. Die Münchner Vorstädter kamen erst in der 85. Minute zu einer guten Gelegenheit, der Schuss von Cenk Imsak aus 18 Metern strich über den Querbalken des Saaldorfer Gehäuses. Mit dem Schlusspfiff nochmals eine Szene zum Zungeschnalzen, der gut aufgelegte Stefan Pöllner passte quer durch den Strafraum, von hinten rauschte Richard Kunz daher und hämmert den Ball zum 4:0 Endstand ins lange Eck. 

Einen souveränen Auftritt hatte Schiedsrichter Dominik Kappelsberger, der die weitestgehend faire Partie voll im Griff hatte.

_

Pressemitteilung SV Saaldorf

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare