Kolbermoor geht in Freilassing baden

Eine derbe 5:1-Ohrfeige fingen sich Kolbermoors Bezirksliga-Fußballer am Samstag im letzten Auswärtsspiel der Saison ein. Dass sie dem Tabellennachbarn ESV Freilassing so klar unterliegen würden, damit hatte im Vorfeld sicher niemand gerechnet. Danach rang SV-DJK-Coach Jochen Reil um Fassung: „Das war eine absolut desolate Leistung. Wir hatten eigentlich vereinbart, uns bei aller Lockerheit trotzdem richtig auf das Spiel einzustellen. Das hat nicht funktioniert und so sind wir von Freilassing überrollt worden.“

Die Gäste zeigten vor allem ungewohnte Fehler im Stellungsspiel und andere taktische Schwächen – so war es für Daniel Leitz und die übrigen exzellenten Angreifer des ESV leicht, aufzutrumpfen. Leitz bereitete schon das frühe 1:0 durch einen Pass in die Mitte vor, den Denis Krojer verwertete (7.). Zumindest in der ersten Halbzeit gelang es aber auch den Kolbermoorern, Chancen zu kreieren. Bei einem Kopfball von Patrick Eder, der ziemlich genau im Kreuzeck gelandet wäre, reagierte Freilassings Torhüter Stefan Schönberger glänzend; außerdem sorgte Anton Peter in der Offensive mehr als einmal für Gefahr.

Entscheidung kurz nach der Pause

Peter war es auch, der zwischendurch das 1:1-Ausgleichstor erzielte. Eder hatte einen Strafstoß herausgeholt und selbst geschossen, Schönberger wehrte zwar ab, doch Peter antizipierte die Gelegenheit zum Nachschuss am besten (27.). Das Unentschieden hatte aber nicht lange Bestand: In der 35. Minute konnte Viktor Stricker von halblinks recht unbedrängt aufs Tor zugehen und nagelte den Ball zum 2:1 ins Kreuzeck (35.).

Als besonders wacklig erwies sich die Abwehr des SV-DJK zu Beginn der zweiten Halbzeit. Vor dem 3:1 war die Dreierkette so desorganisiert, dass Leitz zum Alleingang antreten konnte, den er erfolgreich abschloss (49.). Den vierten Treffer der Gastgeber bereitete Leitz wiederum vor, zum Vollstrecker wurde diesmal Christian Niederstrasser (53.). „Es war kein Gegentor dabei, wo wir nicht selbst mitgeholfen haben“, bemerkte Reil, der auch darauf verwies, dass der Gegner längst nicht alle seine Torchancen nutzte. Das 5:1, besorgt von Krojer zu Ende der regulären Spielzeit, besiegelte gar die – neben einem 0:4 in Töging – höchste Kolbermoorer Saisonniederlage.

SV-DJK Kolbermoor: Feret, Pszolla, Dominik Schlosser, Ludwig, Fischer, Alexander Schlosser, Rothmayer (ab 68. Both), Peter, Paccagnel (ab 16. Jablonski), Pelz, Eder.

Schiedsrichter: Ramsl (SC Frasdorf).

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 (7.) Krojer, 1:1 (27.) Peter, 2:1 (35.) Stricker, 3:1 (49.) Leitz, 4:1 (53.) Niederstrasser, 5:1 (89.) Krojer.

Pressemitteilung Kolbermoor

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare