Sechziger Negativ-Serie hält an

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eine unnötige Heimniederlage musste die Sechziger U23 gegen Töging einstecken. Die jungen Sechziger versteckten sich keineswegs und spielten gegen den Meisterschaftsfavoriten recht gut mit. Auch die Spielanteile waren in der ersten Hälfte völlig ausgeglichen. Den ersten Aufreger gab es dann nach zwanzig Minuten, als Franz Anzinger einen Töginger Angreifer im Strafraum von hinten umgrätschte, jedoch die Pfeife des Unparteiischen stumm blieb. Aber nur fünf Minuten später wurde Sechziger Angreifer Bernar Tarabar im Töginger Strafraum umgehauen. Auch hier blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Vermutlich eine Konzessionsentscheidung. So blieben Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Auf Sechziger Seite übersah Hamza den völlig freistehenden Marinus Weber und auf der Gegenseite landete ein Freistoß von Brindl an der Lattenoberkante. Gleich nach dem Wechsel fischte Tögings Keeper einen Freistoß von Charly Kunze aus dem Dreieck. Ansonsten spielte sich alles im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig. Doch eine Viertelstunde vor dem Ende leisteten sich die Sechziger einen völlig überflüssigen Ballverlust. Tögings Niederquell nutzte diese Gelegenheit gnadenlos aus, marschierte durch die Sechziger Abwehrreihe und vollendete eiskalt. Sechzig versuchte nun offensiver zu agieren und lief wenig später in einen Konter, den die Gäste clever ausspielten. Brindl brauchte das Leder nur mehr über die Linie zu drücken, stand jedoch dabei aus 60er-Sicht deutlich im Abseits. (bok/fin)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare