Sportbund gewinnt den Test am Samstag mit 5:4

Torspektakel in Rosenheim: Freilassings Schmitzberger trifft dreifach

Szene aus dem Testspiel zwischen Rosenheim und Freilassing
+
Adrian Krasniqi mit seinem zweiten Treffer, die beiden ESV-Neuzugänge Niki Lamminger (TW) und Mümin Onmaz(Nr. 5) können es nicht verhindern.

Rosenheim - Am vergangenen Samstag testete die Aleksic-Elf gegen den Landesligisten SB DJK Rosenheim. bei Dauerregen im Josef-März-Stadion entwickelte sich die Partie zu einer Regenschlacht. Für die Eisenbahner begann alles sehr vielversprechend, doch am Ende waren die Rosenheimer das glücklichere Team und entschieden das Spiel für sich.

Die Freilassinger waren gegen einen höherklassigen Gegner, wie in der Woche zuvor gegen Traunstein, wieder mehr als ebenbürtig. Nach nur sechs Minuten führten die Gäste aus der Grenzstadt bereits mit 1:0 durch den ersten Treffer von Schmitzberger. In der 14 Spielminute erhöhte der Ex-Reichenhaller mit seinem achten Treffer im vierten Spiel für die Freilassinger auf 2:0, zu diesen Zeitpunkt waren die Rosenheimer noch nicht so richtig anwesend und die Eisenbahner zeigten den Landesligisten wie löchrig ihre Defensive ist.

Adrian Krasniqi gleicht für den Sportbund aus

Der Treffer zeigte bei den Rosenheimern anscheinend Wirkung und die Gastgeber wachten langsam auf. Wie schon in Traunstein versuchten die Freilassinger das meiste spielerisch zu lösen und die Rosenheimer setzten vermehrt auf lange Bälle um das dichte Mittelfeld schnell zu überbrücken.

Aus so einem langen Ball kamen die Rosenheimer in der 27. Spielminute zum Anschlusstreffer, der SBR-Stürmer Adrian Krasniqi konnte der ESV-Abwehr davon laufen und markierte das 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Bis zur Halbzeit haben zwar beide Teams noch ihre Chancen auf ein weiteres Tor, es ging aber mit diesen knappen Ergebnis in die Pause.

Torspektakel in der zweiten Halbzeit

In der zweiten Hälfte ging dann der Schlagabtausch so richtig los. Nur fünf Minuten nach Wiederbeginn erzielten dir Rosenheimer durch Janik Vieregg den 2:2 Ausgleich, dieser hielt wiederum nur fünf Minuten als Marco Schmitzberger einen riesen Bock der SBR-Abwehr ausnutze und seinen dritten Treffer erzielte 2:3. Nach 65 Spielminuten stand es 3:3, nachdem Adrian Krasniqi seine zweiten Treffer zum erneuerten Ausgleich markierte.

ESV-Torschütze Yannik Martin hier im Zweikampf gegen SBR-Kapitän Dominik Reichmacher

Nach weiteren acht Minuten gingen die Eisenbahner wieder in Führung als Yannik Martin sehenswert mit links ins Kreuzeck traf, knapp zehn Minuten später konnten die Rosenheimer wieder ausgleichen, der eingewechselte Dominik Szekeres konnte eine Kopfballverlängerung zum 4:4 im ESV-Kasten unterbringen. In der 86. Spielminute erzielten die Rosenheimer ihren ersten Führungstreffer, nach einem gelungen Spielzug markierte der ebenfalls eingewechselte Andreas Maier den 5:4-Führungstreffer. Obwohl sich die Freilassinger gegen die Niederlagen nochmal stemmten und in den letzten Spielminuten noch drei hochkarätige Chancen erarbeiteten wollte der Ball nicht mehr ins Rosenheimer Tor.

ESV zufrieden mit dem Freundschaftsspiel

Für die Eisenbahner war es ein guter Test, weil man gesehen hat woran man noch arbeiten muss und dass man eigentlich mit Landesliga-Mannschaften mithalten kann. Für die Rosenheimer war es das zweite Spiel hintereinander das man drehen konnte, doch es war zum Teil alles andere als überzeugend.

Pressemitteilung ESV Freilassing

Kommentare