VfL verpasste den verdienten Derby-Sieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

,Es war das erwartet spannende, kämpferische und dramatische Derby zwischen dem TSV Ampfing und dem VfL Waldkraiburg. Leider fehlte dem Spiel die gewisse Würze - die Tore. Aber es war ein 0:0 der besseren Art. Überraschend nahmen die Gäste aus der Industriestadt von Beginn an das Spiel in die Hand und waren in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft mit mehreren guten Einschussmöglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Erst in der zweiten Halbzeit konnten die Schweppermänner das Spiel ausgeglichener gestalten, die klaren Chancen hatte aber auch wieder der VfL.

So war es letztendlich ein eher glücklicher Punktgewinn für die Hausherren. Obwohl man sich beim VfL über den ersten Punkt der neuen Saison freute, wäre bei einer besseren und konsequenteren Chancenauswertung auch mehr drin gewesen. Knapp 500 Zuschauer, die Hälfte aus Waldkraiburg, fanden am Freitagabend den Weg ins Isenstadion, um das erste Derby zwischen dem TSV Ampfing und dem VfL Waldkraiburg seit mehr als fünf Jahren zu sehen. Sie bereuten ihr kommen nicht, denn sie sahen ein sehr gutes, spannendes Bezirksligaspiel mit allem was zu einem Derby dazu gehört.

Einzig und allein die Tore fehlten. Mit Glück und Geschick schafften es die Schweppermänner die zahlreichen Torchancen des VfL zu vereiteln. Bei den wenigen Chancen der Hausherren war Waldkraiburgs Neuzugang im Tor, der 25 jährige Domen Bozjak aus Slowenien, stets auf seinem Posten. Gleich zu Beginn machte er auf sich aufmerksam, als er nach einem Rückpass dem Ampfinger Mittelstürmer Onur Kaya im eigenen 16-Meter-Raum, mit einem sehenswerten Hackentrick ausspielte. So manchem Zuschauer blieb der Atem stocken. Der VfL hatte in der 5. Spielminute nach einer gelungenen Kombination im Mittelfeld die erste Möglichkeit.

Liviu Pantea passte auf Patrick Keri, der sofort aus 18 Metern abzog und nur knapp das Tor verfehlte. Kurz drauf eine dreifach Chance des VfL. Pantea drang in den Strafraum ein und schoss Torwart Thomas Süssmaier an, den Abpraller nach Mitch Cossu von der Strafraumkante direkt, doch sein scharfer Schuss traf nur die vielbeinige Abwehr des TSV und Keri schoss erneut nur neben das Tor. Nach acht Minuten hätte der VfL bereits führen können, wenn nicht sogar müssen. Zehn Minuten später sah Pantea, dass Süssmaier zu weit vor seinem Kasten war und versuchte diesen zu überlupfen, doch es blieb bei dem Versuch. Dann setzte sich Jure Loboda geschickt gegen zwei Gegenspieler durch und schoss aus spitzem Winkel aufs lange Eck - Millimeter strich der Ball am Pfosten vorbei. Kurz drauf tankte sich der starke Loboda erneut durch und wurde unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß zirkelte Kapitän Andy Balck Richtung Tor.

Nur mit viel Mühe konnte Süssmaier den Ball gerade noch über die Latte lenken. Nach einer halben Stunde die einzige Möglichkeit für die Heimmannschaft. Eine Ecke kam scharf in den Fünfmeterraum herein, doch Bozjak war mit den Fäusten zur Stelle und machte diese Möglichkeit zu Nichte. Dann gab es noch einen Freistoß für die Gäste, den Balck von außen in den Strafraum brachte, doch auch der Kopfball von Loboda verfehlte sein Ziel. So ging es mit einem sehr schmeichelhaften 0:0 für die Schweppermänner in die Kabine. In der Pause muss das Ampfinger Trainergespann Unterhuber / Eiben die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der TSV war jetzt viel präsenter als in Hälfte eins.

Die erste gute Möglichkeit hatten trotzdem erneut die Gäste vom VfL. Raimi Stuiber versuchte es nach einer Ecke aus der zweiten Reihe, setzte aber das Leder am Tor vorbei. Patrick Keri konnte sich geschickt auf der linken Außenbahn durchsetzen und flankte mustergültig auf den freistehenden Loboda, doch dessen Kopfball wurde irgendwie noch zur Ecke abgefälscht. Kurz drauf, ein langer Pass auf Bene Hönninger, der auf den freistehenden Christian Richter flankte, doch bevor dieser den Ball annehmen konnte, war Goali Bozjak zur Stelle und klärte zur Ecke. 20 Minuten vor dem Ende gab es einen Freistoß für den TSV, fast von der Eckfahne. Benny Birner schnitt den Ball so geschickt an, dass sich das Leder kurz hinter der Latte auf das Torgestänge senkte. Danach kam wieder der VfL druckvoll Richtung Tor.

Ein missglückter Ausschuss von Süssmaier fiel Andy Balck genau vor die Füße und er zog sofort ab. Wieder musste Süssmaier sein ganzes Können zeigen, um den scharfen Ball zu parieren. Aber auch der TSV hatte noch eine 100%ige. Nach einer tollen Kombination kam Philipp König völlig freistehend im Strafraum zum Schuss, der aber knapp übers Waldkraiburger Gehäuse ging.

Kurz vor dem Ende versuchte es Jure Loboda noch einmal aus der Distanz, doch erneut ging auch dieser Versuch am Ampfinger Kasten vorbei. So blieb es letztendlich bei einem torlosen, aber interessanten und spannenden Derby, das trotz einiger Nicklichkeiten, ein im Großen und Ganzen faires Spiel war. Für den VfL war es im zweiten Spiel der erste Punktgewinn, obwohl man eigentlich zwei verloren hat, denn mit einer besseren Chancenverwertung wäre ein Sieg mehr als verdient gewesen. Jetzt muss der erste Dreier beim ersten Heimspiel am kommenden Freitagabend gegen den SB DJK Rosenheim II eingefahren werden.

Spielstatistik:

Aufstellungen:

VfL: 1 Bozjak, 2 Stuiber, 3 Szczuka, 4 Alemi, 5 Deutsch, 6 Balck (C), 7 Pantea, 8 Gibis, 9 Cossu, 10 Loboda, 11 Keri (ab 80. 12 Kraus)

TSV: 23 Süssmaier, 3 Beradi (ab 92. 13 Weiß), 5 Miller, 6Deißenböck, 7 Huber (C), 8 Stamm, 9 Richter, 10 Birner, 11 Hönninger, 16 Kaya, 17 König

Tore: Fehlanzeige besondere Vorkommnisse: keine

Schiedsrichter: Iris Spitaler (Moosburg),

A1: Eric Shenton,

A2: Jannik Shenton

Zuschauer: ca. 500

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare