Vorbericht: BZL Oberbayern Ost: SV Bruckmühl – TSV 1877 Ebersberg 

Ebersberg zu Gast: Kann Bruckmühl seine Serie ausbauen?

+
Der Einsatz von Thomas Mühlhamer ist nach einer Verletzung aus dem Endorf Spiel noch fraglich.

Bruckmühl - Mit 10 von möglichen 12 Punkten hätte es für den SV Bruckmühl zum Saisonstart nicht viel besser laufen können. Zudem fühlte sich das 2:2 Unentschieden nach 2:0 Rückstand beim TSV Bad Endorf fast wie ein Sieg an. Aktuell bedeutet das Tabellenplatz 2.

An die gute Leistung der 2. Halbzeit in Endorf möchte die Blankenhorn/Weiß Truppe auch am heutigen Samstag anknöpfen. Dann heißt der Gegner TSV 1877 Ebersberg. Wollen die Ebersberger den schwachen Saisonstart mit lediglich 1 Punkt aus 4 Spielen (Platz 14) hinter sich lassen, muss ein Sieg her. Zuletzt reichte es in einer Englischen Woche jedoch nur zu einem 1:1 Unentschieden gegen Haidhausen und es hagelte eine klare 0:4 Niederlage gegen den TSV Buchbach II. 

Die Ursache für das bis dato enttäuschende Abschneiden des TSV 1877 Ebersberg liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits elf Gegentreffer fing. Da steht die Abwehr des SV Bruckmühl mit vier Gegentreffer wesentlich besser. In der Offensive waren die Bruckmühler bisher mit neun Treffern erfolgreich, während die Ebersberger erst vier Tore erzielten. 

Ob Goalgetter Dani Kobl bei der Heimelf wieder mitwirken kann, ist noch fraglich. Ihn plagen weiterhin muskuläre Probleme. Auch hinter Thomas Mühlhamer, der nach einem Schlag auf den Fuß in Endorf zur Halbzeit raus musste, steht noch ein Fragezeichen. Anpfiff im Mangfallstadion ist um 15:00 Uhr.

_

Pressemitteilung SV Bruckmühl

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare