Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fünfter Dreier in Serie

Brannenburg mit Kantersieg gegen Pang - Lars Bender mit Hattrick in zehn Minuten

Bilder vom Spiel TSV Brannenburg gegen SC Frasdorf.
+
Erzielte beim 6:0-Kantersieg des TSV Brannenburg gegen den SV Pang einen luppenreinen Hattrick: Ex-Profi Lars Bender.

Der TSV Brannenburg wollte sich im letzten Spiel des Kalenderjahres 2022 gegen den SV Pang mit einem weiteren Sieg von der Konkurrenz absetzen. Und das gelang eindrucksvoll. Das Team von Trainer Hans Nietzold feierte einen 6:0-Kantersieg und damit den fünften Dreier in Serie. Überragender Mann war dabei Lars Bender, der einen Hattrick erzielte.

Brannenburg - Der TSV begann so wie erwartet. Ballbesitz, frühes Pressing und entsprechendes Tempo. Die Gäste waren von Anfang an in die eigene Hälfte gedrängt. Chancen ergaben sich schnell. So war es zuerst Lars Bender und kurz darauf Bruder Sven, die beide jeweils nur am Pfosten scheiterten.

TSVB-Kapitän Otte mit Traumtor zum 1:0

Pang gelang es im Gegensatz zum Hinspiel kein einziges Mal für Gefahr im Brannenburger Defensivdrittel zu sorgen. Je länger das Spiel ging umso deutlicher wurde die Überlegenheit. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe dem TSV die verdiente Führung gelang.

Nach einer weiten Flanke landete der Ball genau auf dem Kopf des am langen rechten Sechszehners stehenden Brannenburg-Kapitäns Robert Otte. Der visierte das lange hohe Eck des Panger Kastens an. Über Freund und Feind hinweg flog die Kugel in hohem Bogen ins linke Kreuzeck. Ein feiner Treffer unserer Kampfmaschine!

Knappe Führung zur Halbzeit für die Hausherren

Danach lief das Spiel nur in eine Richtung. Weitere Tore verhinderten nur die unsauberen Abschlüsse und der hohe Aufwand der Panger Defensive inklusive eines guten Gästetorwarts in Person von Philipp Linorder. So blieb es bei einer knappen, aber hochverdienten Führung des TSV, ehe es in die Kabine ging.

Nach dem Wechsel erhöhte Brannenburg seinen Druck. Und wie vor zwei Wochen gegen den SV Schechen konnten auch diesmal die Gäste ab einem bestimmten Moment kräftemäßig nicht mehr mithalten. Dies wurde konsequent genutzt. Vor allem von einem Akteur.

Lars Bender mit lupenreinem Hattrick in zehn Minuten

Zwischen Minute 54 und Minute 64 erzielte Lars Bender einen lupenreinen Hattrick. Zuerst köpfte er aus fünf Metern gegen den Lauf des Keepers nach Flanke von Zetterberg den Ball zum 2:0 rechts ein. Dann zog er nur zwei Minuten später vom Sechzehner ab. Der leicht abgefälschte Ball flutschte über Torhüter Linorder straff ins Netz. Weitere acht Minuten später war es vollbracht.

Eine starke druckvolle Kombi landete am Ende bei Lars Bender am linken Fünfereck. Von dort wuchtete er das Spielgerät platziert links unten in die Tormaschen. Jetzt war alles gelaufen. Pang spielte keine nennenswerten Offensivaktionen. Man war eher darum bemüht den Schaden in Grenzen zu halten. Außerdem gingen die Kräfte weiter abhanden, während der TSV nachlegen konnte.

Panger Eigentor besiegelte das 5:0

Auch von der Bank. So kam Wirbelwind Mika Hanssum ins Spiel. Eine seiner ersten Aktionen zeigte sofort Wirkung. Er zog bis zur rechten Grundlinie durch und spielte hart auf den in der Mitte ebenfalls eingewechselten Max Faltner.

Der Panger Luca Fürmeier versuchte den Ballkontakt durch Max noch zu verhindern. Dies gelang ihm aber nur dadurch, dass er die Kugel mit Vehemenz unter die eigene Latte jagte und so dem TSV das 5:0 bescherte. Man schrieb die 77. Spielminute.

Faltner zum 6:0-Endstand

Hanssum verfehlte kurz darauf knapp das linke Toreck, während Faltner in der 89. Minute sich dann doch noch über sein Tor freuen durfte. In klassischer Max Faltner Manier staubte er nach einen Torschschuss von Philip Zetterberg zum Endstand von 6:0 ab!

PM TSV Brannenburg

Kommentare