Nach dem 3:1-Derbysieg gegen Croatia Rosenheim

Exklusiv: BiH-Coach Jokic tritt zurück - „Gab Differenzen mit dem Vorstand“

Ein Bein streckt sich nach dem Ball.
+
Fußball (Symbolbild)

Rosenheim - Eigentlich hätte der FC BiH Rosenheim allen Grund zur Freude. Am Wochenende feierte der Kreisklassist einen 3:1-Derbysieg und bleibt dadurch weiterhin Tabellenführer. Doch nach dem Spiel trat Trainer Petar Jokic wegen Differenzen mit dem Vorstand zurück.

Es war eigentlich ein perfekte Re-Start für den FC BiH Rosenheim. Mit 3:1 gewann der FC das Derby am Sonntag gegen N.K Croatia Rosenheim. Damit bleiben die Rosenheimer weiter Tabellenführer in der Kreisklasse 1, drei Punkte Vorsprung vor dem SV Schloßberg-Stephanskirchen. Doch nach dem Spiel folgte ein dicke Überraschung. FC-Coach Petar Jokic warf das Handtuch und trat als Trainer zurück!

Jokic: „Es war keine einfache Entscheidung den Verein zu verlassen“

„Ich verlasse die Mannschaft in einer bestmöglichen Position“, sagt Jokic gegenüber beinschuss.de und erklärt die Gründe für seinen Rücktritt: „Das waren Kleinigkeiten. Es gab Differenzen zwischen mir und dem Vorstand. So wollte und konnte ich nicht mehr weiter arbeiten.“ Der Coach wollte das Derby noch abwarten, umso mehr freut es ihn, dass er sich mit einem Sieg verabschieden konnte.

Auf die Zeit beim FC BiH Rosenheim blickt Jokic gerne zurück. „Es waren zwei tolle Jahre und es hat mir sehr viel Spaß gemacht“, sagt Jokic. „Es war keine einfache Entscheidung den Verein zu verlassen, aber es war der richtige Zeitpunkt für mich. Ich möchte mich bei den Spielern für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Sie haben eine gute Qualität und befinden sich auf dem richtigen Weg.“

Mirza Tufekcic: „Ihn zu ersetzen wird sehr schwer“

Für den Kreisklassen-Spitzenreiter kam die Nachricht über den Rücktritt ihres Trainer überraschend. „Das hat uns hart getroffen“, sagt 1. Vorstandsvorsitzender Mirza Tufekcic auf Nachfrage von beinschuss.de. „Ihn zu ersetzen wird sehr schwer. Er ist ein guter Trainer und jedes Team kann froh sein, ihn als Coach zu haben.“ Laut Tufekcic hätten sich beide Seiten im Guten getrennt. „Wir haben schon ein paar Leute in Aussicht“, sagt der Vorstandsvorsitzender über einen möglichen Nachfolger. „Wir lassen uns aber Zeit, notfalls auch bis zur Winterpause.“

Jokic will nach dem Kapitel in Rosenheim keine Pause einlegen. „Ich würde sehr gerne bald wieder etwas neues machen“, so der Trainer. „Ich bin bereit für eine neue Aufgabe.“

ma

Kommentare