Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Nußdorf/Inn - TuS Großkarolinenfeld (7:1)

Großkarolinenfeld leistet nur wenig Widerstand

Kreisklasse 1
+
SV Nußdorf/Inn - TuS Großkarolinenfeld (7:1)

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der SV Nußdorf/Inn und der TuS Großkarolinenfeld mit dem Endstand von 7:1. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich Nußdorf als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Großkarolinenfeld geriet schon in der siebten Minute in Rückstand, als Thomas Baumgartner das schnelle 1:0 für den SVN erzielte. Eric Lötzsch witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:1 für Großkaro ein (20.). Nach nur 22 Minuten verließ Dominik Endler vom SV Nußdorf/Inn das Feld, Fabio Ostermeier kam in die Partie. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Adrian Bogner schnürte einen Doppelpack (29./40.), sodass der SV Nußdorf fortan mit 3:1 führte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (45.) baute Fabian Brunner die Führung von Nußdorf am Inn aus. Der tonangebende Stil des Team der Weiß-Blauen spiegelte sich in einer klaren Pausenführung wider. Die Mannschaft aus Nußdorf konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei den Gastgebern. Michael Brunner ersetzte Niklas Bauer, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Anstelle von Helmut Huber war nach Wiederbeginn Stjepan Damjanovic für den TuS Großkarolinenfeld im Spiel. Für Karo war es ein Tag zum Vergessen. Ostermeier (48.), Fabian Brunner (57.) und Raad Khaled (73.) machten das Unheil perfekt. Schlussendlich setzte sich Nußdorf mit sieben Toren durch und machte bereits vor dem Seitenwechsel klar, welche Mannschaft als Sieger vom Platz gehen würde.

Der SVN muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließ der SV Nußdorf/Inn die Abstiegsplätze und belegt jetzt den zehnten Tabellenplatz.

Großkarolinenfeld findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang neun. Die formschwache Abwehr, die bis dato 19 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden des TuS aus Karo in dieser Saison. Nach dem vierten Spiel in Folge ohne Dreier wird der TuS aus Großkaro nach unten durchgereicht.

Nußdorf bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt zwei Siege, zwei Unentschieden und fünf Pleiten. Zwei Siege, drei Remis und vier Niederlagen hat Großkaro momentan auf dem Konto.

Der SVN ist am Sonntag auf Stippvisite beim TV Feldkirchen. Der TuS Großkarolinenfeld hat das nächste Spiel in zwei Wochen, am 21.10.2022 gegen den SV Riedering.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare