Riedering und Prien halten die Klasse - Gschwendtner bleibt

+
Christoph Kahl erzielt vom Strafstoßpunkt das 2:0

Jubel bei Sieger und Verlierer.

In einem Duell zweier Mannschaften, die in der Tabelle benachbart sind, kann sich sowohl der Sieger, als auch der Verlierer freuen. Durch die Niederlage Großkaros halten nämlich Riedering und der TuS Prien die Klasse und haben zwei Runden vor Ende der Saison nichts mehr mit dem Abstieg zu tun.

Auch wenn keine Tore im ersten Spielabschnitt fielen, sahen die Zuschauer eine flotte Kreisklassen-Begegnung. Viele Chancen auf beiden Seiten, ein schnelles Spiel und insgesamt vier Latten- bzw. Pfostentreffer sorgten für ein kurzweiliges Spiel am Sonntag.

Zweite Halbzeit bringt Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Riederinger immer mehr das Heft in die Hand und erarbeiteten sich ein Übergewicht im Mittelfeld. So setzte sich in der 57. Minute Hanisch im Zentrum durch, Hiltner musste gegen Keeper Mehlhart nur noch einschieben. Die Entscheidung fiel in der 75.: Christoph Kahl verwandelte einen Strafstoß, auch hier war TuS-Schlussmann Mehlhart ohne Abwehrchance, da der Ball vom Innenpfosten in die Maschen seines Gehäuses sprang. Das Spiel endete somit mit 2:0 (0:0) für die Hausherren.

Eine wichtige Personalie wurde auf Seiten der Gastgeber noch nach Spielende verkündet: Auch in der kommenden Spielzeit wird Sepp Gschwendtner Übungsleiter des SV bleiben: Er wird weiter für die sportliche Entwicklung des jungen Riederinger Teams zuständig sein. (mbö/hof)

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare