Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

1:0 Sieg gegen SV Ramerberg

Verdienter Heimsieg für den TSV Babensham 

Das Bild zeigt den Freistoßtreffer zum 1:0 von Andreas Huber.
+
Das Bild zeigt den Freistoßtreffer zum 1:0 von Andreas Huber.

Babensham - Eine Woche nach der indiskutabel Vorstellung in Oberndorf, zeigte der TSV Babensham wieder ein anderes Gesicht und gewann vor 150 Zuschauern verdient gegen den SV Ramerberg. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Der erste Dreier in einem Plichtspiel für König, Öttl & Co. seit dem 2:0 Derbysieg in Eiselfing am 17. November 2019 und für Coach Klaus Niederlechner der erste Sieg als Cheftrainer beim TSV überhaupt.

Die Partie begann ausgeglichen, aber mit leichten Feldvorteilen für den TSV Babensham. Ab Mitte der ersten Hälfte übernahm die Heimmannschaft dann das Zepter komplett und hatte mehr vom Spiel, ohne zunächst gefährlich zu werden. Kurz vor dem Seitenwechsel, fiel nach einer Ecke Stefan Fink freistehend der Ball vor die Füße, doch sein Abschluss ging knapp am Tor vorbei (42).

Im zweiten Durchgang prüfte Matthias Semmler Ramerbergs Schlussmann, doch Thomas Prinz konnte den Ball parieren (60).
Dann beinahe die kalte Dusche für Babensham. Nach einer Ecke kam Ramerbergs Michael Wagner an den Ball, doch dessen Abschluss konnte Valentin Winter für seinen geschlagenen Torwart gerade noch vor der Linie klären (70).

In der 75. Spielminute, dann das Tor des Tages. Andreas Huber schnappte sich das Spielgerät und zirkelte einen Freistoß aus 22 Metern über die Mauer hinweg zum viel umjubelten 1:0 Sieg ins Tor.

Ramerberg warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, doch Abwehrchef Stefan Öttl ließ in der Defensive nichts mehr anbrennen und so blieb es beim ersten Sieg seit mehr als 20 Monaten !

Pressemeldung des TSV Babensham

Kommentare