Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Emmering - ASV Rott 2:0

Emmering: Erste Halbzeit hui zweite Halbzeit pfui

+

Emmering - Bei schmuddeligen Witterungsverhältnissen fanden sich 85 Zuschauer in das Pfarrbachstadion ein. Die Heimelf gewann die Partie mit 2:0, dabei zeigte man zwei komplett verschiedene Gesichter.

Service:

Zur Tabelle

Zur Spielstatistik

Emmering erwischte den klar besseren Start und übernahm von Beginn an das Kommando, zu Beginn fehlte allerdings die Genauigkeit. So musste eine Standardsituation herhalten. Nachdem der Rotter Keeper einen Schuss von Marinus Riedl nach vorne abprallen ließ, war Michael Maier völlig frei, doch dieser traf den Ball nicht richtig. Der Glückliche war Marinus Riedl der aus 10 Meter Torentfernung mit einem "Englischen" einnetzte.

Zehn Minuten später war es wieder eine Standard die zum Tor führte. Dieses Mal ein Freistoß. Max Gressierer nahm sich ein Herz und zog aus 27 Meter Torentfernung ab. Der Rotter Goalie konnte den Ball nur noch aus dem Netz holen. Nach einer halben Stunde verlor die Heimelf komplett den Faden und überlass dem Gast aus Rott, der auf einige Leistungsträger verzichten musste, das Hemd.

In der zweiten Halbzeit das selbe Bild der TSV Emmering konnte sich nicht mehr fangen und Rott drückte. Der TSV Emmering schwächte sich selbst, denn Marinus Riedl flog nach einem Foul Platz. In der 81. Minute tat es ihm Moritz Glück gleich. Der Rotter Moritz Glück musste nach wiederholtem Foulspiel vom Platz.