Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Oberbergkirchen - SV Ramerberg 2:1

Oberbergkirchens Serie hält

+

Oberbergkirchen - Mit dem Tabellendritten des Vorjahres kam mit dem SV Ramerberg ein spielstarker Gegnerin das Adam-Holzner- Stadion. Die Oberbergkirchner wurden auch sehr bald eiskalt erwischt.

Service:

Zur Tabelle

Zur Spielstatistik

Bereits in der 6. Minute nützt Benedikt Hölzl eine Unsicherheit der heimischen Abwehr aus und erzielt aus halbrechter Position aus rund 15 Meter per Flachschuss den Führungstreffer für den SV Ramerberg. Danach blieben die Gäste spielbestimmend, zeigten teilweise sehr schönen Kombinationsfußball und beherrschten das Spielgeschehen.

Im Resultat ging somit die 0:1 Führung der Gästeelf durchaus in Ordnung. Nach dem Seitenwechsel besonnen sich die Oberbergkirchen ihrer Stärken und übernahmen das Kommando. Vorerst scheiterten die Oberbergkirchner noch an den mit 2 Viererketten sehr tief stehenden Gästen. Und so mussten die Zuseher bis zur 60. Minute warten, eher der zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente Ausgleich fiel. Nach einem Eckball von rechts steht Andreas Nicklbauer goldrichtig und schießt den Ball volley ins rechte Eck.

Dieser Ausgleichstärkte nochmals die Oberbergkirchner Moral. Eine wunderschöne Aktion führte dann in der 78. Minute zum verdienten Siegtreffer für Oberbergkirchen. Stefan Langer kommt kurz rund 40 Meter vor dem gegnerischen Tor zum Ball und startet einen Sturmlauf, überspielt drei gegnerische Verteidiger und spielt dann quer nach links zu dem ausgezeichnet postierten Matthias Viellehner, der dann keine Probleme mehr hat, den Ball im Tor der Ramerberger unterzubringen. Am Ende ein verdienter Sieg für die Elf aus Oberbergkirchen, die gegen einen spielerisch stärkeren Gegner mehr Moral bewies und so den Sieg erzwingen konnte.

-

Pressemitteilung Oberbergkirchen