Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Uns fehlen 50 Tore aus der Vorsaison“

Nächster monatelanger Ausfall: Schnaitsee verliert klar gegen Söchtenau

Das Verletztenpech beim TSV ist nicht zu glauben. Mit Tobias Fritz fällt der nächste Akteur rund 2 Monate aus.
+
Das Verletztenpech beim TSV ist nicht zu glauben. Mit Tobias Fritz fällt der nächste Akteur rund 2 Monate aus.

Am Dienstagabend empfing der TSV Schnaitsee den SV Söchtenau. Die weiterhin vom Verletzungspech geplagten Fernsehturmkicker waren über weite Strecken chancenlos und verloren klar 0:4.

Schnaitsee - Vergleicht man das Spiel am Dienstag mit der Aufstellung des Aufstiegsspiel gegen den TuS Kienberg (wir berichteten), so fehlen den Schnaitseern aktuell mit Tobias Gmeindl, Lukas Lamprecht, Eric Löffelmann, Bernd Waldmann, Tobias Fritz, Raphael Dörringer, Tommy Unterpointner und Martin Edlmann sage und schreibe acht feste Stammspieler. „Das ist einfach qualitativ in unserer Klasse nicht mehr zu kompensieren“, berichtet Abteilungsleiter Florian Jellbauer. Trainer Markus Sonnenhuber setzt sogar noch einen drauf: „Uns fehlen somit 50 Tore aus der Vorsaison!“ Nichtsdestotrotz müsse man da jetzt durch, führte der TSV Coach fort und schickte seine dezimierte Elf in das Spiel gegen den SV Söchtenau.

Freiberger und Weinfurtner stellen die Weichen auf Sieg

Das Spielgeschehen an der Kirchensurer Straße entwickelte sich ähnlich wie in den letzten Spielen mit Schnaitseer Beteiligung: Die Heimelf hielt gut mit, war aber offensiv erneut komplett abgemeldet. Söchtenau ging durch einen Doppelschlag in der 15. Und 17. Spielminute mit 2:0 in Führung. Erst drückte Michael Freiberger eine durchgerutschte Ecke über die Linie und dann schlenzte Stefan Weinfurtner den Ball sehenswert ins Kreuzeck. Die Sonnenhuber-Elf konnte auch anschließend wenig dagegen setzten, Söchtenau hätte bzw. musste eigentlich bis zum Pausentee höher führen, doch Keeper Herbst verhinderte mehrfach weitere Gästetreffer.

Söchtenau im zweiten Durchgang souverän

Durchgang zwei plätscherte dann etwas vor sich hin, wobei die Gäste bei Tempoverschärfung jeder Zeit gefährlich waren. In der 60. Minute erzielte Stefan Weinfurtner nach überlegtem Querlegen das 3:0 und in der Schlussphase schob Julian Elsperger nach Ballgewinn zum 4:0 ein. Die Gäste hätten in Durchgang zwei das Ergebnis durchaus in die Höhe schrauben können, spielten jetzt aber nicht mehr ganz so konsequent.

Am Sonntag geht’s dann für die Fernsehturmkicker zum richtungsweisenden Duell nach Ramerberg. Das Schnaitseer Lazarett füllt sich unterdessen weiter: So fällt Gmeindl-Vertreter Tobias Fritz mit einer Bänderverletzung am Sprunggelenk für rund acht Wochen aus.

TSV Schnaitsee

Kommentare