Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Siebte Pleite im achten Spiel

Anschlusstreffer kommt zu spät - TSV Schnaitsee unterliegt auch dem TV Obing

Wieder nichts zu holen für den TSV Schnaitsee.
+
Wieder nichts zu holen für den TSV Schnaitsee.

Die Niederlagenserie des TSV Schnaitsee setzte sich auch im Auswärtsspiel beim TV 1909 Obing fort. Mit einem Punkt aus acht Spielen stehen die Fernsehturmkicker weiterhin am Tabellenende der Kreisklasse und haben bereits fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Obing - Der weiterhin ersatzgeschwächte TSV Schnaitsee startete ordentlich in die Partie, man spielte mutig nach vorne ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Anschließend übernahmen die Gastgeber von TV Obing die Spielkontrolle und tauchten gleich gefährlich vorm Gästetor auf.

Obing münzte Übergewicht in zwei Tore um

Maximilian Glasl konnte aber Torhüter Herbst freistehend nicht überlupfen. In der 17. Spielminute war es dann aber so weit, als der schön freigespielte Thomas Stettwieser präzise zum 1:0 vollendete. Der Obinger Stürmer hatte in der 34. Spielminute seinen Doppelpack auf dem Fuß, doch sein Versuch aus kürzester Distanz wurde von Herbst pariert.

Kurz vor der Halbzeit erhöhte die Hausruckinger-Elf doch noch auf 2:0. Schnaitsee verlor nach eigenem Einwurf in der eigenen Hälfte denn Ball, Obing nutzte die fehlende Ordnung aus indem man Julian Wurmannstätter bediente, welcher überlegt zum 2:0 einschob.

Stocker konterte Dobler Strafstoß zum Ehrentreffer

Direkt im Gegenzug erspielten sich Blank, Oberbauer & Co. die beste Einschussmöglichkeit in Durchgang eins, als man sich über außen durchspielte und dann mehrfach kurz vor der Torlinie abgeblockt wurde.

In Durchgang zwei erspielten sich die Fernsehturmkicker ein Übergewicht, Obing schaltete etwas zurück. Der TSV wurde aber nicht wirklich – bis auf einen Stocker Kopfball – gefährlich. So plätscherte das Spielgeschehen vor sich hin.

Die Gastgeber hatten mit fortlaufender Spieldauer die größeren Chancen und schlussendlich war es dann Gerald Dobler, der per Foulelfmeter auf 3:0 erhöhte. In der Nachspielzeit belohnten sich die Gäste für die gezeigte Moral mit dem 1:3-Anschlusstreffer, als Manuel Stocker einen Schluck-Freistoß in die Maschen köpfte.   

PM Schnaitsee

Kommentare