War zuvor im NLZ Traunstein tätig

Trainerfrage geklärt: Babensham stellt Wagenspöck-Nachfolger vor

+
Sepp Hintermayr (2. von links) begrüßte zusammen mit (von links) Co-Trainer Rainer Maier, Co-Abteilungsleiter Tobias Oberlinner den künftigen Babenshamer Coach Leo Wagenspöck (Mitte).

Babensham - Klaus Niederlechner wird zur Winterpause den Fußball-Kreisklassisten TSV Babensham trainieren und somit die Nachfolge von Leo Wagenspöck antreten, der nach nur einem halben Jahr aus privaten Gründen um Auflösung seines Vertrages gebeten hatte.

In den letzten beiden Jahren arbeitete Niederlechner in den Nachwuchsleistungszentren beim SV Wacker Burghausen und beim SB Chiemgau Traunstein jeweils für die U15. Hier konnte der engagierte Lehrer wertvolle Erfahrungen sammeln. Seine Anfänge als Trainer hatte Niederlechner bei seinem Heimatverein TSV Schnaitsee, wo er sämtliche Jugendmannschaften durchlief. In der Saison 15/16 übernahm er zusammen mit Florian Jellbauer die Herrenmannschaft und belegte mit dem TSV in der Abschlusstabelle der A-Klasse 3 den fünften Platz.


"Bei Klaus hatten wir von Anfang an ein gutes Gefühl"

Klaus Niederlechner ist 31 Jahre alt und wohnt aktuell im Gemeindebereich Babensham. Ab März plant er die Errichtung eines eigenen Hauses in Schnaitsee und so waren für ihn die Strapazen und der Aufwand im NLZ Traunstein zu arbeiten, nicht mehr vereinbar, weswegen er die Veranwortlichen bereits früh darüber informierte, dass er im Herbst sein Engagement beenden möchte.

"Wir hätten sehr gerne mit Leo weitergearbeitet, aber manchmal kommt es im Leben eben anders als man denkt und so hatten wir in der Winterpause einige Gespräche mit potentiellen Trainern geführt. Bei Klaus hatten wir von Anfang an ein sehr gutes Gefühl und wir sind von seiner Vorstellung Fussball zu spielen überzeugt", so Abteilungsleiter Sepp Hintermayr bei der Vorstellung des neuen Trainers.


_

dg/TSV Babensham




Kommentare