Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Maitenbeth - SV Ramerberg (3:1)

Maitenbeth stoppt Talfahrt

Kreisklasse 2
+
FC Maitenbeth - SV Ramerberg (3:1)

Der FC Maitenbeth kam am Sonntag zu einem 3:1-Erfolg gegen den SV Ramerberg. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Maitenbeth die Nase vorn. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften egalisiert und 1:1 remis gespielt.

Johannes Dichtler brachte dem FCM nach sechs Minuten die 1:0-Führung. Fabian Simmer versenkte den Ball in der 20. Minute im Netz des Fußball-Club aus Maitenbeth. Robert Grassl brachte den Ball zum 2:1 zugunsten des Heimteams über die Linie (35.). Mit einem Tor Vorsprung für den FC Maitenbeth ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Zum Seitenwechsel ersetzte Stefan Sigl von Maitenbeth seinen Teamkameraden Johannes Stickler. Anstelle von Christian Lerch war nach Wiederbeginn Michael Kirchlechner für Ramerberg im Spiel. Grassl schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (69.). Mit dem Schlusspfiff durch den Schiedsrichter gewann der FCM gegen den SV Ramerberg.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der FC Maitenbeth im Klassement nach vorne und belegt jetzt den neunten Tabellenplatz. Fünf Siege, vier Remis und sechs Niederlagen hat Maitenbeth momentan auf dem Konto. Nach sieben Spielen ohne Sieg bejubelte der FCM endlich wieder einmal drei Punkte.

Ramerberg muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Elf aus Ramerberg holte auswärts bisher nur vier Zähler. Mit lediglich 14 Zählern aus 15 Partien steht der Ramerberger Sportverein auf dem Abstiegsrelegationsrang. Nun musste sich der Sportverein aus Ramerberg schon neunmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die Lage des Ramerberger SV bleibt angespannt. Gegen den FC Maitenbeth musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Beide Mannschaften verabschieden sich jetzt erst einmal in die Winterpause. Weiter geht es am 20.03.2022 für Maitenbeth auf der eigenen Anlage gegen den SV Tattenhausen. Der SVR tritt dagegen einen Tag vorher beim TuS Großkarolinenfeld an.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare