Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Emmering - TSV Ampfing II 1:1

Riedl behält die Nerven

+

Emmering - Emmering und Ampfing trennen sich bei hochsommerlichen Temperaturen 1:1 Unentschieden. Hierbei traf man auf einen Gegner, der diese Saison sicherlich eine Rolle im Aufstiegskampf spielen wird.

Service:

Zur Tabelle

Zur Spielstatistik

In der ersten Halbzeit hatten die Grün Weißen keinerlei Zugriff und man kam immer mindestens einen Schritt zu spät.

Die Führung der Gäste war nur eine Frage der Zeit, quasi mit dem Halbzeitpfiff war es dann soweit, Stadlmayer tankte sich durch und nagelte den Ball in den Winkel. Coach Hablowetz fand wohl deutliche Worte, denn in der zweiten Halbzeit "verdrehte Welt" Emmering wacher und deutlich bissiger. Chris Kirchlechner vergab in der 60. Minute den Ausgleich, damit begann ein Sturmlauf der Heimelf. In der 80. Minute dann die gelb/rote für Kuczyk (Ampfing).

Man stemmte sich gegen die Niederlage und wurde belohnt. Michi Maier (91.) dribbelte in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Marinus Riedl. Bei Stadlmayer brannten dann auch noch die Sicherungen durch und wurde ebenfalls zum Duschen geschickt. Letztendlich kann man in Emmering gut mit dem Punkt leben.

-

Pressemitteilung TSV Emmering