Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Andreas Schmoranzer wird zum Spieler des Spiels

Riedl mit dem ersten Kreisklassentor: Neubeuern und Samerberg teilen sich die Punkte

Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
+
1:1-Unentschieden endete die Partie zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.

Der WSV Samerberg nimmt beim 1:1-Unentschieden einen Punkt aus Neubeuern mit. Georg Riedl erzielt dabei das erste Kreisklassentor für den WSV. Andreas Schmoranzer wird zum Spieler des Spiels.

Neubeuern - Nahezu zwei Jahre hatten die Samerberger auf diesen Moment hingearbeitet. Am vergangenen Dienstag war es dann endlich soweit. Das erste Kreisklassenspiel seit langem und zum Start gleich ein Derby gegen den TSV aus Neubeuern. „Die geilste Kreisklasse aller Zeiten“ hatte Coach Maurer im Vorfeld unsere Liga genannt, und das schon bevor bekannt wurde, dass die Bender-Zwillinge in Liga mit auflaufen würden. Die Vorfreude war also groß.

Der WSV-Trainer wählte zum Start eine sichere Herangehensweise. Defensiv gut stehen lautete die Ansage. Mitte zu, Räume eng, Flugbälle verhindern. Eigens dazu würde Innenverteidiger Hofstetter in den Sturm beordert, um die gefürchteten Flugbälle von Daniel Schulz zu unterbinden. Dies gelang auch perfekt. Trotzdem erhielten die Gastgeber erst einmal mehr Ballbesitz. Gefährlich wurden sie dabei aber nicht. Nach den ersten zehn Minuten trauten sich die Samer dann auch was zu und erarbeiteten sich die ersten, kleineren Chancen ehe in der 12. Minute Kapitän Riedl herrlich von Florian Osterhammer in Szene gesetzt wurde. Im Alleingang auf das Tor des starken Keepers Pichler ließ er selbigem keine Chance und schob zum umjubelten 1:0 ein.

Nun waren die Samer auch kämpferisch überlegen und bauten Druck auf. Sehr zur Freude der Abwehr. Rupert Poschenrieder hat dort die Leitung übernommen und wollte nach 22 Gegentoren in der Vorbereitung endlich mal Zu-Null spielen. Hat auch fast geklappt. Nach gut einer halben Stunde dann Freistoß aus guter Position für die Samer. Flo Osterhammer schoss die Kugel scharf, aber leider zu unplatziert auf den Kasten. Pichler machte schon den falschen Schritt hinter die Mauer, rettete dann aber sehenswert.

TSV Neubeuern gegen WSV Samerberg

Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg. © Team F8 l Foto- und Filmagentur
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg. © Team F8 l Foto- und Filmagentur
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg. © Team F8 l Foto- und Filmagentur
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg. © Team F8 l Foto- und Filmagentur
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg. © Team F8 l Foto- und Filmagentur
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg. © Team F8 l Foto- und Filmagentur
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg. © Team F8 l Foto- und Filmagentur
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg. © Team F8 l Foto- und Filmagentur
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg.
Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Neubeuern und dem WSV Samerberg. © Team F8 l Foto- und Filmagentur

In der 40. Minute hätte es dann 1:1 stehen müssen. Nach einer tollen Aktion über die linke Seite des WSV kam der Ball zehn Meter vor das Tor, aber Schulz vergab völlig freistehend. Nur vier Minuten später fand ein weiter Ball rund 17 Meter vor dem Tor den Kopf von Markus Estermann und dieser beförderte die Kugel unhaltbar über Keeper Langner hinweg ins Netz. Ein bitteres Gegentor. Damit ging es dann auch in die Pause.

Ab der 46. Minute waren dann die Gastgeber im Aufwind und das Spiel wurde ein wenig ruppiger, blieb aber grundsätzlich fair. In der 68. Minute packte Tobias Lexa dann die Grätsche aus. Mit gestrecktem Bein und von hinten erwischt er Kapitän Riedl am Knie. Dem sehr guten Schiedsrichter Burghard blieb nichts anderes übrig als glatt Rot zu zeigen. Wie gewohnt konnten die Samer mit dem Überzahlspiel aber nichts anfangen. So kamen die Beurer zu der ein oder anderen Chance. Erst klärt Poschenrieder auf der Linie, dann Langner nach Kopfball zur Ecke und dann flog auch noch ein schöner Freistoß knapp über das Samer Gehäuse. Meistens jedoch war es Andreas Schmoranzer der mehrfach in letzter Sekunde die Grätsche auspackte und das ein oder andere Gegentor verhinderte.

Dann war Schluss. Mit dem 1:1-Remis kann der WSV gut leben. Und auch die auf die Mannschaftsleistung kann man aufbauen. Und das sollte man auch, denn am kommenden Freitag gastiert der TSV Brannenburg auf dem Samerberg. Und da ja derweil alle mitbekommen haben, dass zwei besondere Neuzugänge die Brannenburger unterstützen, rechnet man beim ersten Heimspiel der Saison mit einer harten Nuss und eventuell sogar mit einem Zuschauer-Rekord. Anstoß ist um 18.30 Uhr. Einlass ab 17.30 Uhr.

PM WSV Samerberg

Kommentare