Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorbericht: SV Seeon-Seebruck - SpVgg Pittenhart

Topteam SpVgg Pittenhart will punkten

Kreisklasse 2
+
Vorbericht: SV Seeon-Seebruck - SpVgg Pittenhart

Am kommenden Sonntag trifft Seeon-Seebruck auf Pittenhart. Letzte Woche gewann der SV Seeon-Seebruck gegen den TSV Eiselfing mit 3:1. Damit liegt der SVS mit neun Punkten jetzt im Tabellenmittelfeld. Mit einem 1:1-Unentschieden musste sich die SpVgg kürzlich gegen den SV Söchtenau zufriedengeben.

Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden von Seeon-Seebruck sind vier Punkte aus drei Spielen. Gegenwärtig rangiert der SV Seeon auf Platz acht, hat also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken. Im Angriff brachte Seeon deutliche Schwächen zutage, was sich an den nur sieben geschossenen Treffern erkennen lässt. Der Sportverein aus Seeon-Seebruck verbuchte zwei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen auf der Habenseite.

Nach sieben gespielten Runden gehen bereits 14 Punkte auf das Konto der SpVgg Pittenhart und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden dritten Platz. Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen der Spielvereinigung Pittenhart stets gesorgt, mehr Tore als die Gäste (18) markierte nämlich niemand in der Kreisklasse 2. Vier Erfolge, zwei Unentschieden sowie eine Pleite stehen aktuell für die Spielvereinigung aus Pittenhart zu Buche.

Von der Offensive der Spielvereinigung von 1961 geht immense Gefahr aus. Mehr als zweimal pro Partie befördert der Angriff den Ball im Schnitt über die Linie.

Mit der Spielvereinigung in Gelb und Schwarz trifft der SVS auf einen Gegner, der nicht im Vorbeigehen zu schlagen ist.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare