Wasserburg schon mit einem Bein in der A-Klasse

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TSV Wasserburg verpasste, es am Samstag Nachmittag  zuhause gegen das Ex-Team von Neu-Löwen Coach Gnatzy zu punkten. Der TSV aus Babensham konnte dabei individuelle Fehler der Wasserburger nutzen.

Die erste Chance des Spiels hatte aber Wasserburgs Kapitän Camilo Hernandez, der nach schönem Zuspiel von Scholz nur das Außennetz traf. In der 10. Minute durften die Gäste dann das erste mal jubeln. Nach Ballverlust von Kronast auf der linken Abwehrseite, musste Andreas Haller nur noch an Libero Marco Gnatzy vorbei, bevor er den Ball im Netz versenken konnte. In der 25. Minute dann das zweite Tor für Babensham. Kronast verschätzte sich bei einem hohen Ball, woraufhin Stürmer Stefan Wimmer die komplette Wasserburger Abwehr samt Torwart überlief und nur noch einschieben musste.

Drei Minuten später schlief Wasserburgs Hintermannschaft bei einer kurzen Ecke und Tobias Oberlinner konnte mit einem sehenswerten Sonntagsschuss ins Kreuzeck auf 3:0 erhöhen. Kurz vor der Pause dann wieder ein Lebenszeichen von den Innstädtern. Nach kurzer Ecke konnte Alexander Meltl die Hereingabe von Philipp Kleinschwärzer mit einem schönen Volleyschuss unter die Latte zum 1:3 verwerten.

In der 83. Minute dann die endgültige Entscheidung. Nach Ballverlust von Hernandez lief Wimmer allein auf den Torwart zu und machte das 4:1 aus Babenshamer Sicht. In der 88. Minute dann noch Ergebniskosmetik. Nach Zuspiel von Fiedler konnte der eingewechselte Selcuk Tanrivermis auf 2:4 verkürzen. Für den TSV Babensham ein wichtiger Dreier um sich ein Polster auf den Abstiegs-Relegationsplatz zu schaffen, für die Löwen aus Wasserburg muss nun fast schon ein kleines Wunder her, um die Klasse noch halten zu können. (stu)

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare