Am Ende etwas gewackelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Einen hart erkämpften, am Ende aber dennoch verdienten Sieg konnte der TV Altötting im Spiel gegen den SV Oberbergkirchen feiern. Bereits in der vierten Minute gingen die Hausherren in Führung: Michael Lichtenegger konnte einen Abwehrfehler der SVO-Hintermannschaft ausnutzen, lief alleine auf Torhüter Huber zu und schob überlegt ein. Altötting spielte weiter mutig nach vorne und hätte nach 16 Minuten beinahe auf 2:0 erhöht, doch ein Schuss von Seehuber wurde von Huber toll pariert. Die erste nennenswerte Oberbergkirchner Aktion hatte dann Michael Neuberger nach einer halben Stunde, als er mit einem Schuss aus 16 Metern das Tor nur knapp verfehlte. In der 42. Minute zeigte aber Altötting seine ganze Klasse und erhöhte auf 2:0: Nach einer traumhaften Kombination über Lichtenegger, Wensauer und Dingl stand Seehuber genau richtig und schoss ein. Im zweiten Abschnitt war Altötting weiter die bessere Mannschaft und hätte die Führung ausbauen können. Nach dem Platzverweis gegen Dingl kippte die Partie aber etwas und der SVO kam zum Anschlusstreffer durch Wolfgang Müller. In den letzten zehn Minuten drückte Oberbergkirchen auf den Ausgleich, doch die TVA-Abwehr stand sicher und ließ nichts mehr zu. (tva/ste)

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare