Gastverein will sich nicht äußern

Skandalspiel in der Kreisklasse 3: Spielabbruch bei Perach - Mehring!

+
  • schließen

Perach - Das Spitzenspiel der Kreisklasse 3 zwischen dem FC Perach und dem SV Mehring musste kurz vor dem eigentlichen Ende abgebrochen werden. Grund dafür soll ein tätlicher Angriff eines Zuschauers auf einen Spieler der Gastmannschaft sein.

Update, 5. Oktober, 16.40 Uhr

Der SV Mehring, der laut Heimatsport.de nach den Vorfällen geschlossen den Platz verließ reagierte nun auf die Anfrage von Beinschuss.de. Laut Abteilungsleiter Dieter Meilinger bedauere es der Verein sehr, "dass die Randgeschehnisse eines Fußballspiels so eingetreten sind. Das Spiel hatte bis 2 Minuten vor Spielende einen klaren Sieger." Zu den Vorkommnissen wolle man sich aktuell aber nicht äußern. Der Heimverein, der FC Perach, reagierte bisher noch nicht auf die Anfrage.

Erstmeldung, 4. Oktober, 20 Uhr

Es lief bereits die 90. Minute im Spitzenspiel der Kreisklasse 3, die Gastgeber aus Perach führten mit 4:2, als Mehrings Max Hinterschwepfinger, wie Heimatsport.de berichtet, nach einem harten Foul die rote Karte sah. Danach sollen sich die Ereignisse überschlagen haben, es entstand eine Rudelbildung.

Wurde ein Mehringer Spieler angegriffen?

Wie Mehrings Co-Trainer Gerd Stummvoll auf Nachfrage von Heimatsport.de sagte, soll es einen deutlichen Schlag eines Zuschauer gegen den Gästespieler Christoph Popp gegeben haben, danach sollen die Gästespieler geschlossen den Platz verlassen haben.

Bei den Gastgebern zeigt man sich den Vorwürfen der Mehringer skeptisch gegenüber: "Stummvoll stand mindestens 50 Meter vom Tatort entfernt, weil er auf der Gegenseite als Linienrichter eingesetzt war", so Perachs Abteilungsleiter Reinhard Antholzner zur Heimatzeitung.

Beinschuss.de ist bemüht, von beiden Vereinen eine Stellungnahme einzuholen!

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare