Tabellenführer muss Entscheidungen treffen

TSV Neumarkt zur Trainersituation: "Beide Seiten zeigen Verständnis"

Neumarkt-St.Veit - Der TSV Neumarkt-St.Veit belegt aktuell den ersten Tabellenplatz in der Kreiklasse 3, man kämpft um den Aufstieg. In der aktuellen Corona-Pause musste man aber bezüglich der Trainersituation einige Entscheidungen treffen, welche Abteilungsleiter Hanjo Hellfeuer vom Interview erklärt.

Die Verträge mit den Trainern Anton Fuchshuber (1. Mannschaft), Erhard Windisch (2. Mannschaft) und Benjamin Ehret (3. Mannschaft) laufen zum 30. Juni aus. Wie geht es mit den Trainerpositionen in der nächsten Saison weiter?

Hanjo Hellfeuer: Richtig, die Verträge enden am 30. Juni. In der nächsten Saison wird die erste Mannschaft von Franz Berger, die zweite Mannschaft von Klaus Kempe und die dritte Mannschaft von Benny Ehret trainiert.

Welche Entscheidungen wurden hinsichtlich der Corona-Pause mit den Trainern getroffen? Treten die die neuen Trainer ihr Amt am 1. Juli oder erst zur formal neuen Saison an?

Hellfeuer: Die neuen Trainer übernehmen die Mannschaften ab dem 1. Juli.

Warum hat man sich für den vorzeitigen Abschied entschieden?

Hellfeuer: Wir mussten eine Entscheidung treffen. Wir haben mit Franz und Klaus eine Vereinbarung, die besagt, dass ihr Arbeitsverhältnis mit uns am 1. Juli beginnt, zugleich endet der Vertrag von Erhard und Anton am 30. Juni. Nach Absprache mit den Verantwortlichen und den Spielerräten wurde dann diese Entscheidung getroffen. Für uns im Vorstand mit der sportlichen Leitung war es nicht leicht, in die Gespräche zu gehen, aber hier zeichnete sich unsere lange und gute Zusammenarbeit, vor allem aber der gegenseitige Respekt aus. Beide Parteien zeigten Verständnis für die Situation der jeweils anderen Seite.

Mit welcher Erwartung gehen Sie in die restliche Saison?

Hellfeuer: Ich erwarte, dass sich ausnahmslos alle Spieler, Trainer, Betreuer, sowie Funktionäre und Vorstandsschaft auf die gesteckten Ziele konzentrieren und ihr Bestmöglichstes geben, und diese auch zu erreichen.

Welche positiven Einflüsse können die neuen Trainer der Mannschaft durch den Wechsel jetzt geben?

Hellfeuer: Jeder, der selbst schon einmal gespielt hat, kennt die Situation: Ein neuer Trainer, alles steht auf null, jeder muss sich zeigen und neu beweisen, dass er derjenige ist, den der Trainer aufstellen muss. Genau das kann der Schub sein, den so mancher vielleicht braucht.

_

dg/TSV Neumarkt-St.Veit

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)



Top-Artikel der Woche: Kreisklasse 3

„Ein hervorragender Fußballer“ - Christoph Baumann wechselt zum SV Aschau
„Ein hervorragender Fußballer“ - Christoph Baumann wechselt zum SV Aschau

Kommentare