Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Perach - FC Kirchweidach (4:3)

Befreiungsschlag bei Perach

Kreisklasse 3
+
FC Perach - FC Kirchweidach (4:3)

Der FC Perach und der FC Kirchweidach lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 4:3 endete. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Paul Krejci brachte Perach in der 14. Minute ins Hintertreffen. Mario Ganghofner ließ sich in der 23. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:1 für den Peracher FC. Markus Kiefl brachte den Ball zum 2:1 zugunsten des Fußball-Club Perach über die Linie (29.). Wenige Momente vor dem Seitenwechsel war Peter Rauschecker mit dem 3:1 für den Fußball-Club aus Perach zur Stelle (45.). Mit der Führung für den FC aus Perach ging es in die Halbzeitpause. Mit einem Wechsel – Joh. Wolferstetter kam für Markus Pospischil – startete Kirchweidach in Durchgang zwei. Für ruhige Verhältnisse sorgte Marco Unterholzner, als er das 4:1 für den FCP besorgte (69.). Eine starke Leistung zeigte Johannes Barth, der sich mit einem Doppelpack für den FCK beim Trainer empfahl (86./90.). Am Ende verbuchte der FC Perach gegen den Fußball-Club Kirchweidach einen Sieg.

Perach muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Das Team in Rot-Weiß muss in der Rückrunde zur großen Aufholjagd blasen, wenn der Klassenerhalt erreicht werden soll. Mit 42 Toren fing sich die Mannschaft der Rot-Weißen die meisten Gegentore in der Kreisklasse 3 ein. In dieser Saison sammelte der Gastgeber bisher drei Siege und kassierte neun Niederlagen. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist beim FCP noch ausbaufähig. Nur drei von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich.

Der FC Kirchweidach findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zehn. Nun mussten sich die Gäste schon siebenmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Kirchweidach taumelt durch die vierte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen.

Am kommenden Freitag trifft der FC Perach auf den DJK-SV Pleiskirchen (20:15 Uhr), der FCK reist zum SV Schwindegg (20:00 Uhr).

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare