Der SV gab eine 2:0-Fühurng aus der Hand

Remis zwischen Oberbergkirchen und Kirchweidach - Viellehner trifft doppelt

Ein Bein streckt sich nach dem Ball.
+
Fußball (Symbolbild)

Oberbergkirchen - Trotz einer 2:0-Halbzeitführung musste sich der SV Oberbergkirchen gegen den FC Kirchweidach mit einem Punkt zufrieden geben. Damit lassen beiden Teams Punkte im Kampf um den Klassenerhalt liegen.

Zum Ligaabschluss 2020 empfingen die Rot-Weißen aus Oberbergkirchen die Elf aus Kirchweidach. Nach den durchaus vorzeigbaren Leistungen der Vorwoche musste es das Ziel der Oberbergkirchner sein, diese Tendenz beizubehalten – in der ersten Spielhälfte sollte dieser Wunsch auch in Erfüllung gehen.

Viellehners Doppelpack bringt Oberbergkirchen mit 2:0 in Führung

Mit dynamischem Pressing und flotten Kombinationsfußball schafften es die Oberbergkirchner den Gegner nicht ins Spiel zu lassen und selbst gute Tormöglichkeiten zu kreieren. Nach gut einer halben Stunde dann das 1:0 für Oberbergkirchen. Der Gästegoalie Andreas Breucker konnte einen an sich kaum gefährlichen Schuss nicht festhalten, Matthias Viellehner stand goldrichtig und hat keine Mühe den Ball abzustauben und zu verwerten (31.).

Der zweite Streich folgte dann in der 41. Minute. Erneut ist es Matthias Viellehner, der sich in Szene setzte, nach einem Strafraumdribbling wurde er regelwidrig von den Beinen geholt. Den zurecht verhängten Strafstoß versenkte er sicher und stellte somit den Pausenstand von 2:0 her.

Kirchweidach gibt nicht auf und kommt noch einmal zurück

Turbulent war dann der Start in die zweite Hälfte. Erst konnten die Oberbergkirchner eine hundertprozentige Torchance nicht nutzen, dann setzten die Kirchweidacher einen schnellen Konter, bei dem die Heimelf gar nicht gut aussah. Letztendlich kam Leo Blösl halblinks am Sechzehner zum Ball, fackelte nicht lange und jagte den Ball mittels Vollspanschuss ins rechte Kreuzeck (49. Min.).

Danach zogen die Kirchweidacher ein Powerplay auf und bereits in der 53. Minute konnte der Ausgleich bejubelt werden. Nach einem Lattenschuss sprang der Ball Johannes Barth vor die Füße. Mit Können, aber auch mit etwas Glück, konnte Barth den Ball ins Oberbergkirchner Tor bugsieren.

Das Ergebnis spiegelte die gezeigten Leistungen wider

Nach diesem schnellen Ausgleich setzten die Kirchweidacher nach, die Oberbergkirchner schafften es jedoch wieder Ordnung in der eigenen Verteidigung zu schaffen. Zwar hatten die Gäste noch einige hochkarätige Torchancen, doch konnten diese mit viel Herz, aber auch Glück, von den Rot-Weißen verhindert werden. In der letzten Viertelstunde sahen die Zuschauer noch einen offenen Schlagabtausch, am Ende jedoch spiegelte das Ergebnis die gezeigten Leistungen wider.

Pressemitteilung SV Oberbergkirchen

Kommentare