Er wird Nachfolger von Dominic Giesecke

Ein alter Bekannter kehrt zurück: Thomas Gruber neuer Trainer in Pleiskirchen

Ein Fußball liegt auf dem Rasen
+
Fußball (Symbolbild)

Nach der Trennung von Dominic Giesecke hat der DJK SV Pleiskirchen seinen neuen Trainer für die 1. Mannschaft präsentiert. Dabei kehrt ein alter Bekannter zurück: Thomas Gruber wird ab sofort das Kommando übernehmen.

Pleiskirchen - Beim DJK SV Pleiskirchen hat ab sofort ein neuer Trainer das Kommando. Thomas Gruber kehrt zurück und wird ab dem Frühjahr als Spielertrainer fungieren. Er wird damit Nachfolger von Dominic Giesecke.

Der DJK SV trennte sich im Dezember von Spielertrainer Giesecke

Der Kreisklassist trennte sich Mitte Dezember von Giesecke, der zuvor zweieinhalb Jahre Spielertrainer bei der DJK SV war. „Zu diesem Entschluss kam man bei einem sachlichen Gespräch zwischen Dominic und der Abteilungsleitung“, teilte der Verein damals mit. „Wir möchten uns bei Dominic für sein Engagement bedanken und wünschen ihm für seine sportliche Zukunft alles Gute.“ Mittlerweile kehrte Giesecke zu seinem alten Verein FC Töging zurück.

„Wir freuen uns, mit die Tom die passende Besetzung gefunden zu haben“

Nun hat also Gruber das Kommando, der zuvor schon einige Jahre in Pleiskirchen gespielt und 2015 den Aufstieg in die Kreisklasse miterlebt hat. „Wir freuen uns, mit Tom die passende Besetzung für diesen Posten gefunden zu haben und wünschen ihm für seine erste Trainerstation viel Erfolg“, teilt der DJK SV mit. „Co-Trainer Bernhard Salzinger bleibt uns selbstverständlich erhalten und wird zusammen mit Tom die erste Mannschaft betreuen.“

Pleiskirchen kämpft noch um den sicheren Klassenerhalt

Der SV DJK Pleiskirchen kämpft in der Kreisklasse 3 um den Klassenverbleib. Aktuell belegt der Club mit 22 Punkten den neunten Tabellenplatz und hat drei Punkte Vorsprung vor einem Relegationsplatz. Auf einen direkten Abstiegsplatz sind es bereits zwölf Punkte. Wann die Rückkehr auf den Fußballplatz erfolgt, ist aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin nicht absehbar. „Es gibt schon ein Programm mit dem die Spieler ab sofort fit gehalten werden sollen“, so der Kreisklassist.

ma

Kommentare