Hofbauer flog zehn Minuten vor dem Ende vom Platz

Neumarkt gewinnt souverän gegen den Angstgegner und ist neuer Tabellenführer

Zwei Spieler kämpfen um den Ball.
+
Fußball (Symbolbild)

Neumarkt-St. Veit - Vierter Sieg in Folge und die Tabellenführung übernommen. Der TSV Neumarkt-St. Veit setzte sich am Samstag auch gegen den Angstgegner SV Unterneukirchen durch und gewann am Ende souverän mit 3:0.

Nach dem 2:0-Auswärtssieg in Aschau war Trainer Franz Berger bemüht, sein Team auf den SV Unterneukirchen einzustellen, gegen den sich der TSV immer schwer tat.

Unterneukirchen vergab Chancen - Reiter brachte Gastgeber in Führung

In der Anfangsphase kontrollierte Neumarkt das Spiel, aber Unterneukirchen kam immer wieder gefährlich vor das Neumarkter Tor. Lorenz Kronberger und Andreas Hager kamen aussichtsreich zum Abschluss, die Versuche waren jedoch nicht zwingend genug um Raul Kovacs ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Etwas fahrlässig ließ Unterneukirchen eine mögliche Führung liegen, die wohl verdient gewesen wäre.

Besser machte es da Georg Reiter auf der anderen Seite. Sein Bruder Matthias Reiter brachte in der 27. Minute eine Flanke präzise auf Georg und der köpfte aus acht Meter unhaltbar ins linke Eck zur Führung für den TSV. Die Führung brachte etwas mehr Sicherheit in das Neumarkter Spiel. Georg Reiter war es auch, der die letzte gute Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatte. Sebastian Bauer spielte Reiter den Ball in den Lauf, der umkurvte Unterneukirchens Torwart Dennis Herzog, doch dann wurde ihm der Winkel zu spitz um den Ball platziert aufs Tor zu bringen.

Neumarkts Hofbauer flog vom Platz - Akitou machte den Deckel drauf

Nach dem Seitenwechsel riskierte der SVU mehr, versuchte Druck auszuüben, kam aber gegen die gut organisierte Neumarkter Defensive kaum zu hochkarätigen Torchancen. Bei Neumarkts Angriffen wirkte dies gefährlicher. Michael Höckinger legte in der 54. Minute auf Martin Giftthaler zurück, der aus 18 Meter das Tor knapp verfehlte. In der 69. Minute baute der Gastgeber die Führung aus. Nach einem schönen Zuspiel von Andreas Hirschberger kam Michael Höckinger in den Strafraum, legte den Ball an Herzog vorbei und traf aus kurzer Distanz zum 2:0.

Martin Hofbauer, TSV Neumarkt, sah in der 80. Minute die gelb-rote Karte nach wiederholtem Foulspiel. Trotz Unterzahl für die Hausherren änderte sich das Spiel kaum. Die endgültige Entscheidung besorgte Philip Akiotu in der Nachspielzeit. Nach einem Konter setzte sich Sebastian Bauer durch, passte auf Akiotu, der aus fünf Meter nur noch einschieben musste.

Mit diesem Sieg behält Franz Berger eine blütenweiße Weste und der TSV bleibt vorne dabei.

Pressemitteilung TSV Neumarkt-St. Veit

Kommentare