Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reiter und Weber treffen doppelt

Klarer Derbysieg: Neumarkt schlägt Oberbergkirchen und bleibt weiter vorne dran

Der neue Trainer des TSV Neumarkt-St. Veit, Robert Heizinger.
+
TSV-Trainer Robert Heizinger sah einen deutlichen Derbysieg seiner Mannschaft.

Zum Lokalderby in der Kreisklasse 3 trafen sich am 13. Spieltag der TSV Neumarkt-Sankt Veit und der SV Oberbergkirchen. Nachdem im ersten Durchgang gleich drei Strafstöße gepfiffen wurden, setzten sich die Hausherren mit 5:2 durch.

Neumark-St. Veit - Am vergangenen Wochenende kam der TSV nicht über ein Unentschieden gegen Pleiskirchen hinaus und deswegen konnte der Abstand zur Spitze nicht verkürzt werden. Umso wichtiger war das Spiel gegen Oberbergkirchen. Aber auch für Oberbergkirchen war Zählbares dringend notwendig, um zum Tabellenende etwas Abstand herzustellen.

Der Favorit aus Neumarkt gab auch von Beginn an den Ton an, Oberbergkirchen fand aber gut in die Zweikämpfe und machte es den Hausherren nicht leicht. Trotzdem gelang dem TSV ein Traumstart. Die Gästedefensive konnte in der 4. Minute einen hohen Ball 34 Meter vor dem eigenen Tor nicht entscheidend klären und Neumarkts Florian Sporrer erlief den Ball, steuerte alleine auf Torwart Sebastian Spitzlberger zu und schob aus 18 Meter den Ball vorbei an den SVO-Keeper zur frühen Führung ins Tor. Oberbergkirchen kam aber auch immer wieder zu Angriffen. Als Thomas Goeller in der 23. Minute von der rechten Seite in den Strafraum eindrang, traf ihn Matthias Reiter am Bein und der Schiedsrichter Michael Goetz entschied sofort auf Strafstoß für Oberbergkirchen. Diesen verwandelte André Vogel zum Ausgleich. Stefan Kumpfmüller im Neumarkter Tor kam noch an den Ball aber letztendlich rollte der Ball über die Linie.

Reiter erhöht mit Doppelpack vor der Pause

Nur drei Minuten später ertönte auch für Neumarkt ein Elfmeterpfiff. Florian Sporrer steuerte wieder auf Spitzlberger zu, umspielte ihn und wurde vom SVO-Torwart gelegt. Den fälligen Elfer verwandelte Georg Reiter sicher zur erneuten Führung. Diese Führung verlieh Neumarkt etwas mehr Sicherheit und damit auch mehr Ballbesitz. In der 38. Minute drang Georg Reiter in den Oberbergkirchner Strafraum ein, spielte zwei Gegenspieler aus und wurde von Michael Greimel gefoult. Schiri Goetz entschied zum dritten Mal auf Elfmeter. Zu diesem trat wieder Georg Reiter an. Seinen Schuss konnte Spitzlberger zunächst parieren, beim Nachschuss aus sieben Meter war er aber machtlos und so stand es 3:1 für Neumarkt.

Michael Spirkl hatte nach einem Doppelpass mit Georg Reiter in der 43. Minute noch die Möglichkeit um zu erhöhen, kam aber im Strafraum nicht richtig zum Abschluss. Auf der anderen Seite verfehlte Peter Langschartner das Tor mit seinem Distanzschuss nur knapp.

Neumarkt macht im zweiten Durchgang alles klar

Die zweite Halbzeit begann Oberbergkirchen wie Neumarkt die erste Hälfte begonnen hatte. Matthias Viellehner traf zum 3:2 nachdem die Neumarkter Defensive nicht entscheidend klären konnte und er aus elf Metern an den Ball kam, mit einer Direktabnahme. Die Heimelf zeigte sich aber nicht lange beeindruckt. Sebastian Bauer umkurvte in der 52. Minute Spitzlberger, traf aber dann nicht ins Tor. Den alten Abstand stellte Chris Weber in der 66. Minute wieder her. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite von Marco Moosner kam Weber eine Fußspitze eher an den Ball und traf aus acht Meter ins lange Eck zum 4:2. Oberbergkirchen war nun bemüht, wieder zu verkürzen. Johannes Breiteneicher spielte in der 71. Minute Matthias Viellehner stark an, der schoss aus 15 Metern, doch Neumarkts Torwart Stephan Kumpfmüller parierte ebenso stark.

Die nächste Parade zeigte Kumpfmüller nur drei Minuten später. André Vogl brachte einen Freistoß auf Michael Greimel, der köpfte aus kurzer Distanz, doch Kumpfmüller lenkte den Ball mit einem Reflex über die Latte. Dann war wieder Neumarkt dran. Zunächst spielte Florian Sporrer Chris Weber an, der schoss aus 15 Metern, doch Spitzlberger lenkte den Ball noch an die Latte (77. Minute). Die endgültige Entscheidung besorgte dann Chris Weber. Er setzte sich in der 85. Minute über die linke Seite durch und zog aus 22 Metern ab. Spitzlberger wollte den Ball aufnehmen, griff aber daneben und so rollte der Ball durch seine Beine zum 5:2-Endstand ins Tor. Auf der anderen Seiter hatte Viellehner mit einem Schuss aus 17 Metern nochmal die Möglichkeit, Ergebniskosmetik zu betreiben, fand aber in Kumpfmüller seinen Meister.

Mit diesem Sieg hält Neumarkt den Kontakt zu den vorderen Rängen und hat mit Platz vier eine gute Möglichkeit in den letzten Spielen vor der Winterpause vorne anzugreifen. Oberbergkirchen rutschte hingegen durch diese Niederlage auf den vorletzten Platz ab.

Pressemitteilung TSV Neumarkt-St. Veit

Kommentare