Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Gäste belohnten sich für gute Leistung nicht

Seit acht Spielen ungeschlagen: Neumarkt-St. Veit gewinnt auch gegen Altötting

Der neue Trainer des TSV Neumarkt-St. Veit, Robert Heizinger.
+
Der neue Trainer des TSV Neumarkt-St. Veit, Robert Heizinger.

Der TSV Neumarkt hatte mit dem TV Altötting eine schwere Aufgabe am 13. Spieltag der Kreisklasse 3. Obwohl die letzten Spiele des TVA nicht erfolgreich bestritten wurden, präsentierte er sich stark.

Neumarkt-St. Veit - Trotzdem kam es in der ersten halben Stunde zu keinen hochkarätigen Torchancen. Für Altötting kamen Stefan Baumann und Noah Vlaho zu Abschlüssen, die jedoch nicht zwingend waren. Auf der anderen Seite entstand aber auch nicht mehr Gefahr bei den Versuchen von Georg Reiter und Michael Spirkl.

Reiter traf nur die Latte - 0:0-Remis zur Pause

Gefährlicher wurde es in der 30. Minute. Altöttings Aysin Raad zog aus der zweiten Reihe ab, doch der Ball flog knapp über das Neumarkter Tor. Für Neumarkt hatte Florian Sporrer die erste gute Möglichkeit. Nach einer Flanke von Matthias Reiter kam Sporrer an den Ball, köpfte aber zu unplatziert aufs lange Eck.

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatte Neumarkt eine Dreifach-Torchance. Zunächst zog Sebastian Bauer innerhalb des Strafraums ab und scheiterte an Altöttings Torwart Louis Peters. Der Nachschuss von Georg Reiter wurde abgefälscht und klatschte deswegen an die Querlatte und den zweiten Nachschuss von Florian Sporrer kratzte Georg Seidl von der Linie. Mit dem torlosen Unentschieden gingen beide Teams in die Halbzeitpause.

Neumarkter Führung war Weckruf für Altötting

Nach dem Seitenwechsel kam Neumarkt zu der verdienten Führung. Chris Weber kam im Strafraum vor Louis Peters an den Ball, flankte dann von links über Peters auf Sebastian Bauer, der aus kurzer Distanz ins Kreuzeck einköpfen konnte. Die Führung für Neumarkt war der Weckruf für Altötting. Maxi Unterhitzenberger kam in der 57. Minute an einen Freistoß von Manuel Kellermann, doch der verfehlte das Tor knapp.

Eine Minute später zog Unterhitzenberger ab, Stephan Kumpfmüller parierte und der Nachschuss von Michael Berger wurde in letzter Sekunde geblockt. Andreas Hirschberger hatte das 2:0 in der 60. Minute auf dem Fuß, wurde aber zu weit abgedrängt, nachdem er Peters bereits umspielt hatte. Da Altötting nach der Neumarkter Führung wesentlich engagierter spielte, war der Ausgleich in der 65. Minute auch verdient. Nach einem Eckball wurde der Ball zentral vor den Neumarkter Strafraum geklärt, von wo Aysen Raad abzog und genau ins linke Eck traf.

Wichtiger Sieg für Neumarkt

Nach dem Ausgleich wirkte Neumarkt zunächst verunsichert und musste einige brenzlige Situationen der Altöttinger überstehen. Diese kurze Drangperiode ließ Altötting jedoch ungenutzt und so kam Neumarkt wieder ins Spiel und erarbeitete sich damit auch den Siegtreffer. Der fiel in der 76. Minute. Andreas Hirschberger dribbelte über die linke Seite, passte dann aber auf die rechte Seite. Martin Hofbauer hatte da ausreichend Zeit, um sich den Ball zurecht zu legen, zog dann aus 23 Meter ab und traf ins lange Eck zum 2:1.

Altötting machte ein gutes Spiel und versuchte in der Schlussphase dies zu belohnen, kam aber zu keinen zwingenden Torchancen mehr und stand am Ende mit leeren Händen da. Für Neumarkt war der Sieg wichtig, um am spielfreien Wochenende nächste Woche nicht zu sehr an Boden zu verlieren.

PM TSV Neumarkt-St. Veit

Kommentare