Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trotz Comeback der Gastgeber

Reindl sichert den Dreier: Weildorf verdient sich Auswärtssieg in Laufen

Bilder vom Spiel des DJK Weildorf gegen BGL International Freilassing
+
Bilder vom Spiel des DJK Weildorf gegen BGL International Freilassing

Einen wichtigen Dreier fuhr die DJK Weildorf am Freitagabend beim SV Laufen ein. An der Salzach konnte die Aigner-Elf mit 3:2 siegen und hat sich diesen Erfolg mit einem engagierten Auftritt verdient. Laufen wachte zu spät auf und konnte das Ergebnis nicht mehr zu mindestens einen Punkt wenden und bleibt damit im Keller der Tabelle stehen.

Laufen - Gleich in der 2. Spielminute musste der SV Laufen einen Schock verdauen. Florian Hollinger blieb an der eigenen Strafraumgrenze liegen und musste nach einer längeren Behandlungspause vom Feld gebracht werden.

Weildorf mit früher Führung

Somit musste Trainer Wolfgang Würnstl früh umstellen und Hollingers Ausfall kompensieren. Nach gut sechsminütiger Pause ging das Spiel unter Schiedsrichter Markus Putze (DJK Nußdorf) weiter. Weildorf nutzte die Schockphase und machte Druck auf das Tor des SVL. Ein Freistoß sorgte dann für den ersten Gästetreffer. Maximilian Eisl knallte seinen Freistoß auf das Eckige. Beim Abwehrversuch knallte Keeper Alexander Kalb an den Pfosten und blieb liegen. Der Ball flog ins Tor – 0:1. Kalb konnte nach einer Behandlungspause in den Kasten zurückkehren und das Spiel auch schlussendlich beenden.

Langsam aber sicher erholte sich der SVL vom Schock der ersten Minuten und konnte selbst mehr fürs Spiel tun. Gerhard Nafe kam in der 17. Minute durch, umkurvte im Strafraum einen Verteidiger und schoss aufs Gehäuse. Torwart Bernhard Hell parierte zum Eckstoß. In Minute 22 kam die DJK ziemlich leicht durchs Laufener Mittelfeld hindurch. Das Leder erreichte Tobias Prantler, der im direkten Duell Alexander Kalb herausforderte. Kalb parierte Prantlers Abschluss. Den Nachschuss setzte Maximilian Reindl unglücklich an den Pfosten. Drei Minuten darauffolgend hieß aber der Sieger Tobias Prantler. Über die Außenbahn lief Maximilian Eisl durch und konnte den Ball auf Florian Berger bringen, der im Strafraum zuerst an Kalb scheiterte. Doch auf dem zweiten Pfosten stand Tobias Prantler bereit und netzte zum 0:2 ein.

Elfmeter bringt Laufen zurück

Der Gast aus Weildorf trat bissig und engagiert auf und war in vielen Spielaktionen einfach gedankenschneller. Der SVL hatte viel Beschäftigung damit, den ganz in blau gekleideten Weildorfern irgendwie das Leder abzujagen und kam selbst schwer ins Spiel. Die vereinzelten Angriffe, die vom SV Laufen kamen, verteidigte der Gast in weiten Teilen souverän und ließ kaum etwas zu. In der 33. Minute hatten die Gästefans vor insgesamt 100 Zuschauern schon den nächsten Torschrei auf den Lippen. Maximilan Eisl ließ Laufens Verteidiger in Richtung Torauslinie wie Slalomstangen stehen und schickte den Ball auf Florian Berger. Seinen satten Schuss hielt Kalb glänzend. Laufens Torhüter verhalf seinen Vorderleuten dazu, im Spiel zu bleiben.

Im Gegenstoß allerdings zeigte Schiedsrichter Putze auf den Elfmeterpunkt und schürte damit die Hoffnungen der Heimfans wieder an. Nach einem schnellen Angriff (34.) wurde Gerhard Nafe im Strafraum von Christopher Berger umgestoßen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Helmuth Putzhammer zum 1:2 Anschlusstreffer. Die Aigner-Elf aus Weildorf ließ sich dadurch wenig beeindrucken und ließ die wacklige Abwehr der Hausherren immer wieder erzittern. Dem SV Laufen muss man zugutehalten, dass sie sich ins Spiel zurückbissen und vor allem in der Vorwärtsbewegung in der Folge mehr anbieten konnten.

Reindl kontert Laufens Ausgleich

Der zweite Durchgang begann unverhofft glücklich für die Hausherren. Schon in der 47. Minute unterlief Florian Kern-Wallner ein Lapsus. Kern-Wallner wollte einen Rückpass spielen, doch übersah dabei, dass Thomas Bauer ganz alleine stand und den Ball unter seine Kontrolle nahm. Nach wenigen Metern schoss Bauer überlegt den Ball in die Maschen – 2:2. Doch der SVL freute sich wohl zu lange und kassierte mehr oder weniger postwendend den nächsten Gegentreffer. Kaum hatte man selbst die Kampfeslust wiedergefunden, schepperte es im eigenen Tor. Schnell ging es in der 52. Minute bei der DJK wieder nach vorne. Maximilian Reindl lief seinem Verteidiger davon und sah sich Kalb gegenüber. Dieser entschied sich herauszukommen, wurde jedoch umspielt. Reindl war zwar schon fast an der Torauslinie angekommen, doch konnte mit einem abgefälschten Schuss die erneute Führung erzielen – 2:3.

Laufen musste nun mehr investieren, um noch irgendwie einen Punkt zu sichern. Sie waren jetzt besser im Spiel und boten den Gästen in den Zweikämpfen inzwischen deutlich mehr Gegenwehr. In der 64. Minute eroberte man in Gemeinschaftsarbeit das Leder und schickte Gerhard Nafe los. Der am heutigen Tage im zweiten Durchgang auffällige Nafe lief auf Bernhard Hell zu. Doch Hell blieb der Sieger und parierte Nafes Abschluss. Somit hielt Hell seine Mannen in Front. Weildorf spielte weiterhin einen technisch sehenswerten Fußball, konnte sich aber über viele Teile der Partie über nicht zu wenig Platz im Spielaufbau keinesfalls beschweren. Laufen konnte trotz einiger Bemühungen die restliche Zeit nicht mehr nutzen, um noch einen Treffer zur Punkteteilung zu erzielen.

Weildorf bringt Sieg über die Zeit

Zum Ende hin kam der Gast der DJK nochmal auf. Mit Geschwindigkeit ging es durch Laufens Reihen und Wolfgang Berger erschien vor dem SVL-Kasten. Das Leder landete am Lattenkreuz, touchierte auch noch den Pfosten, sprang aber wieder heraus. Auch in der Nachspielzeit hätte die DJK den Deckel auf die Partie machen können und alle Laufener Bemühungen ersticken können. Christoph Eisl war es, der einen Schuss aufs Tor losließ, doch Kalb war erneut zur Stelle und konnte mit den Fingerspitzen das Leder über die Latte lenken.

So blieb es beim verdienten 3:2 Auswärtserfolg der DJK Weildorf. Einen anderen Ausgang hätte die Partie wohl nicht hergegeben. Mit diesem Sieg ließ Weildorf den SV Laufen im Keller der Kreisklassentabelle stehen.

PM SV Laufen

Kommentare