Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zweiter Heimsieg in Folge für den SVL

Trotz Blitzgegentor: Laufen dreht Heimspiel gegen den SV Oberteisendorf

Hart erkämpft: Der SV Laufen feierte dank des Sieges gegen den SV Oberteisendorf den zweiten Heimerfolg in Serie
+
Hart erkämpft: Der SV Laufen feierte dank des Sieges gegen den SV Oberteisendorf den zweiten Heimerfolg in Serie.

Am vergangenen Samstagnachmittag feierte der SV Laufen in der Kreisklasse 4 gegen den SV Oberteisendorf den zweiten Heimsieg in Folge. Nach frühem Rückstand drehten die Gastgeber die Partie und setzten sich am Ende verdient mit 4:2 durch. In der Tabelle springt der SV Laufen damit auf Platz zwölf und gibt die rote Laterne an den SB Chiemgau Traunstein II ab.

Laufen - Suboptimal begann die Begegnung an der Freilassinger Straße in Laufen für den Gastgeber in rot. Kaum war das Spiel angepfiffen, schon klingelte es im Laufener Gehäuse.

Spiegelsberger mit Blitztor nach 32 Sekunden für den SVO

Der erste Angriff mit einem hohen Ball nach vorne wurde per Kopf verlängert und Christian Spiegelsberger musste in der Folge aus einem Zweikampf heraus nur noch Torhüter Bastian Schönheim austanzen. Und es waren erst 32 Sekunden gespielt – 0:1.

Doch im Gegensatz zu manch anderen Spielen in dieser Saison ließ sich der SV Laufen an diesem Tag nicht überrennen, sondern biss sich rasch in die Partie rein. Die erste größere Torchance hatte der SVL in der 17. Minute. Der Ball aus dem Halbfeld flog Richtung Gabriel Öllerer. Dieser spielte seinen Gegenspieler aus, knallte aber das Leder weit über den Kasten.

Cienskowski mit dem Ausgleichstreffer für Laufen

Nach einem Einwurf in der 22. Minute versuchte es Öllerer erneut. Diesmal aus der Drehung zum Abschluss kommend, wurde der Schuss zum Eckstoß abgelenkt. Der SV Laufen bemühte sich das Spiel auszugleichen, musste aber noch einige Minuten bis zur ersten Erlösung warten.

In der 29. Minute konnten die Salzachstädter endlich ihr Glück feiern. Nach einer Ballstafette um den Oberteisendorfer Strafraum herum geriet der letzte Pass zu David Cienskowski, der einige Schritte vor der Strafraumgrenze abzog und das Leder in das obere linke Toreck zum 1:1-Ausgleich beförderte.

Oberteisendorfs Keeper Krammer rettete mehrmals für sein Team

Laufen machte munter weiter. Nach einer Hereingabe von Gerhard Nafe in der 32. Minute kam Julian Draak am langen Pfosten ans Leder, doch Torwart Krammer konnte den Flachschuss zur Ecke abwehren. Auch dieser Eckball war Ausgangspunkt einer gefährlichen Situation.

Zuerst wurde der Eckball per Kopf geklärt, doch Michael Hollinger fasste sich mit dem linken Fuß ein Herz und zog ab. Wiederum war Krammer zur Stelle und klärte erneut ins Toraus. In der 38. Minute musste der SVO-Keeper erneut eingreifen. Laufens Maximilian Weber gewann in der eigenen Hälfte den Zweikampf und schickte Gabriel Öllerer los. Öllerers Schuss war jedoch zu unplatziert.

Öllerer erzielte 2:1 für die Gastgeber kurz vor der Pause

In der 41. Minute die nächste Chance für den SVL. Von ganz hinten über Maximilian Obermayer sprintete Gerhard Nafe auf der rechten Seite los. In der Folge schickte er Sebastian Hager, dessen Flanke fand nicht sein Ziel, der Ball wurde abgewehrt. Dieser landete wieder bei Michael Hollinger, der sofort zu Julian Draak auf der anderen Seite spielte. Draak verzog um gut einen Meter, der Ball landete über dem Gehäuse des SVO.

Doch bis zu diesem Zeitpunkt ging der Gastgeber mit seinen Torchancen schon äußerst fahrlässig um. Vor dem Halbzeitpfiff jedoch konnte der SVL in Führung gehen. Wieder gelang das Leder zu Gabriel Öllerer, der sich diese Chance diesmal nicht nehmen ließ und zum 2:1 einnetzte.

Nafe legte in der 55. Minute nach

Zehn Minuten tat sich wenig auf dem grünen Rasen in Laufen, doch dann war die erste Toraktion in der 55. Minute gleich von Erfolg gekrönt. Über Simon Maier kam Gabriel Öllerer zum Ball. Öllerer bediente mit Übersicht den mit in den Strafraum gelaufenen Gerhard Nafe, der mit einem scharfen und platzierten Schuss Torwart Krammer keine Chance ließ – 3:1.

Der SV Laufen konnte sich in der 60. Minute dann bei seinem Torhüter Bastian Schönheim und Maximilian Obermayer bedanken. Oberteisendorfs Thomas Prantler köpfte eine Flanke auf das Laufener Tor, Bastian Schönheim sprang Richtung Kreuzeck und fischte diesen mit Hilfe des Querbalkens heraus. Den darauffolgenden Nachschuss klärte Maximilian Obermayer auf der Torlinie.

Doppelt Glück für den SV Laufen

Fünf Minuten später Aufregung im Laufenern Strafraum. Schiedsrichter Frank Hämmerlein verweigerte den Gästen zum Ärger der mitgereisten Fans einen Strafstoß. Julian Greim sprintete sich in den Strafraum und wohl kurz nach der Strafraumlinie erwischte Torhüter Schönheim Greim am Fuß, der sofort zu Boden fiel.

Der Unparteiische entschied auf Eckstoß, da Schönheim aus seiner Sicht den Ball gespielt haben soll. Fortuna hatte sich jetzt wohl auf Seiten des SV Laufen geschlagen, denn auch in der 75. Minute war sie dem SVL hold. Julian Greims Flanke erreichte Daniel Aschauer im Fünfmeterraum. Aschauers Kopfball flog an den Außenpfosten.

SVO in der Folge am Drücker - Stürmer Enzinger mit Zehn-Minuten Strafe

Der SV Oberteisendorf wollte den Anschluss erzwingen, um dem Spiel nochmal richtig Spannung zu verleihen. Nach einer Ecke kam Tim Quentin zur Chance. Schönheim erwischte das Leder, doch Quentin setzte per Kopf nach, legte den Ball aber übers Tor. Der SV Laufen versuchte wieder besser ins Spiel zu kommen, fand aber nicht in allen Situationen in den höheren Gang zurück.

In der 88. Minute erhielt SVO-Stürmer Peter Enzinger noch wegen einem groben Foulspiel die Zehn-Minuten Strafe, was aber in den folgenden Minuten nicht ausschlaggebend sein sollte. Mit dem Ende der regulären Spielzeit erwirkte Simon Maier die Entscheidung. Nach schöner Aktion von Öllerer musste Mair zum 4:1 nur noch einschieben.

Turbulente Schlussminuten: SVO-Stürmer Aschauer traf und verschoss Foulelfmeter

Nach einem Foul von Maximilian Weber an Tim Quentin zeigte Hämmerlein zugunsten des SVO auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Daniel Aschauer zum 4:2 (90.). Und auch die nächste und damit letzte Angriffsaktion des SV Oberteisendorf endete mit einem Strafstoßpfiff.

Diesmal war es Laufens Manuel Travar, der im Strafraum unlautere Mittel verwand. Erneut trat Daniel Aschauer an, fand aber diesmal seinen Meister in Bastian Schönheim, der den Strafstoß hielt und somit eine mögliche spannungsgeladene Schlussminute der Nachspielzeit vereitelte.

Christian Schmidbauer

Kommentare