Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SVL klettert auf Platz 11

Öllerer erzielt Fünferpack - Laufen feiert Kantersieg gegen den ASV Piding

Erzielte den 4:1 Endstand per Strafstoß: Gabriel Öllerer.
+
Schoss mit seinen fünf Treffern den SV Laufen im Alleingang zum Heimsieg: Gabriel Öllerer.

Der SV Laufen erwischte am vergangenen Samstag (22. Oktober) im Heimspiel gegen den ASV Piding einen Traumtag. Eigentlich funktionierte so gut wie alles. Mit 7:1 zeigte der SVL eine Glanzleistung und so gut wie keinen Wackelkontakt. Gabriel Öllerer war für die SVL-Tore fast alleine verantwortlich und erzielte sage und schreibe fünf Treffer.

Laufen - Vor 90 Zuschauern erwischte der SV Laufen einen Blitzstart auf dem eigenen Sportgelände. Lucas Huber führte mit Gerhard Nafe eine Ecke kurz auf. Nafe brachte das Spielgerät in der 2. Minute gefährlich in den Fünfmeterraum, wo Gabriel Öllerer hochstieg und ins kurze Toreck einköpfte – 1:0.

Beranek egalisierte die Führung des SVL

Nach dem Blitzstart ließ der SV Laufen die Gäste aus Piding ein wenig ins Spiel kommen, was sich noch rächen sollte. Zuerst war es Manuel Maske, der in der 7. Minute über rechts durchstartete und das Leder in den Strafraum brachte. Dort zog Maximilian Rampeltshammer direkt ab. Torhüter Bastian Schönheim war zur Stelle und sicherte Rampelshammers Schuss im Nachfassen.

Eine Minute später kam der ASV Piding erneut vor das gegnerische Tor. Diesmal mit freundlicher Mithilfe der Hausherren. Stefan Beranek nutzte die Gelegenheit und netzte zum 1:1-Ausgleichstreffer ein.

Laufen drückte auf das 2:1

Das Spiel beruhigte sich vorerst bis es in der 21. Minute wieder eine erwähnenswerte Torchance gab. Laufens Manuel Travar eroberte im Mittelfeld das Leder und schickte den Ball zu Gerhard Nafe auf die Außen. Dieser ließ Sebastian Hager loslaufen, der sich in der Folge für eine flache Hereingabe auf den ersten Pfosten entschied und dort Simon Maier fand. Maiers Abschluss landete knapp neben dem Tor.

27 Minuten waren gespielt als Lucas Huber das Leder aus dem Zentrum auf den durchlaufenden Sebastian Hager durchsteckte. ASV-Torwart Alexander Mihelin war jedoch schneller und fischte vor Hager das Leder weg.

Öllerer besorgte die erneute Führung

Langsam aber sicher jedoch kündigte sich Laufens Treffer Nummer zwei an, in der 38. Minute war es dann soweit. Über links kam der SVL gefährlich durch. Das Leder landete bei Gabriel Öllerer, der sich gegen seinen Gegenspieler durchtankte und flach zur erneuten Führung einschoss.

Noch einmal versuchte der ASV die Partie auszugleichen. Ein weiter Ball flog in der 43. Minute durch Laufens Reihen hindurch. Stefan Beranek stach in den Strafraum und suchte das Duell mit Bastian Schönheim. Beraneks Flachschuss parierte Schönheim per Fußabwehr und bewahrte seine Vorderleute vorm erneuten Ausgleich.

Dritter Streich von Öllerer

Richtig ernst und bitter wurde es für den ASV Piding im zweiten Durchgang. Laufen spielte eine kluge überlegte Partie und hatte so gut wie keine Wackelkontakte anzubieten. Schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff ließ Lucas Huber gleich mal einen gefährlichen Freistoß auf das gegnerische Gehäuse los. Fast von der Mittellinie kam der Ball geflogen und wurde immer länger. Zur Überraschung aller titschte der Ball sogar an den Querbalken.

Der dritte Streich von Gabriel Öllerer dann in der 56. Minute. Lucas Huber schlug eine exzellente Ecke auf den zweiten Pfosten, wo Öllerer in der Luft stand und zum 3:1 einnickte.

Torchance um Torchance für die Hausherren

Kurz fackelte der ASV Piding dann wieder auf. Maximilian Rampeltshammer kam in der 60. Minute durch das Mittelfeld geschossen und zog aus gut 20 Metern ab. Sein Schuss verfehlte das Tor um gut einen Meter.

Nur eine Minute nach dem Angriff zeigte sich erneut der SV Laufen vor dem ASV-Tor. Mit einem schönen Spielzug aus der eigenen Hälfte heraus, erspielte sich die Würnstl-Elf von der Salzach die nächste Torchance. Sebastian Hager kam über halbrechts, schob das Leder zu Simon Maier, der uneigennützig den ziemlich unbehelligten Gabriel Öllerer bediente. Öllerer nagelte Maiers Vorlage aus gut 11 Metern deutlich über das Tor hinweg.

Öllerer mit der Entscheidung - 4:1

Die Entscheidung erzielte der angesprochene Öllerer dann in der 63. Minute. Michael Hollinger lupfte aus dem Mittelfeld das Leder auf Sebastian Hager durch, der erneut Simon Maier bediente. Maier leitete mit dem Innenspan weiter auf Gabriel Öllerer, der wenige Meter vor der Torlinie keine Schwierigkeiten hatte seinen vierten Treffer der Partie zu erzielen – 4:1.

Und munter ging der Torreigen des SV Laufen weiter. In der 69. Minute wurde Nafe über links losgeschickt. Nafe kreuzte seine Mitspieler vor dem Strafraum und sah den einlaufenden Simon Maier, den er schnurstracks den Pass zukommen ließ. Maiers Schuss wurde zwar von Torwart Mihelin noch abgefälscht, landete aber schlussendlich doch klar zum 5:1 im Netz.

Hager besorgte mit seinem Treffer den 7:1-Endstand

Treffer Nummer fünf für Gabriel Öllerer in der 73. Minute. Ein weiter Ball von Michale Hollinger erreichte den wohl leicht im Abseits befindlichen Gabriel Öllerer. Dieser setzte sich ohne Eingriff des Schiedsrichters Dominik Petzke kampfstark gegen Georg Wieser durch und schoss zum 6:1 ein.

Den Schlussakt des Laufener Torhungers setzte Sebastian Hager in der 77. Minute. Gerhard Nafe lief zuvor auf der Grundlinie durch, brachte das Spielgerät ins Zentrum direkt in eine Spielertraube. Aus dem Gestochere ging Sebastian Hager als Sieger hervor und netzte zum 7:1 ein.

Verdienter und wichtiger Sieg für den SVL

Ergebniskosmetik für den ASV Piding hätte Sebastian Koch in der 88. Minute betreiben können. Koch tankte sich durch Laufens Mannen in den Strafraum durch und prüfte Schönheim mit einem Linksschuss. Schönheim war erneut zur Stelle und klärte abermals per Fußabwehr.

So blieb es beim mehr als verdienten Heimsieg des SV Laufen gegen ziemlich bediente Pidinger vom Allgemeinen Sport Verein.

PM SV Laufen

Kommentare