Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entscheidung in der Nachspielzeit

Zwei späte Tore: Ruhpolding feiert Last-Minute-Sieg gegen Weildorf

Führt derzeit die „Auerbräu-Weiße-Weste“ an: Xaver Utzinger
 vom SV Ruhpolding.
+
SVR-Torwart Xaver Utzinger feierte am Freitag mit seinem Team einen späten 2:1-Heimsieg.

Zum 6. Spieltag der Kreisklasse IV Inn/Salzach gastierte der DJK Weildorf beim SV Ruhpolding – die Partie wurde erst in den letzten Spielminuten zugunsten der Heimmannschaft entschieden und endete 2:1.

Die ersten 45 Spielminuten spielten sich weitestgehend im Mittelfeld ab, erst in der 14. Spielminute die erste Großchance für den SVR. Ein Freistoß von Elias Freimoser erreichte über Umwege Valentin Gstatter, welcher den Ball einschieben konnte. Daraufhin ein Pfiff des Schiedsrichters, welcher auf Abseitsposition entschied – eine sehr strittige Entscheidung. Der SVR hatte aber auch in der Folge die Partie im Griff – lediglich zwei Distanzschüsse (16. & 21. Spielminute) konnte der DJK Weildorf verbuchen. Eine weitere gute Chance durch Gstatter in der 24. Spielminute wurde per Glanzparade von Bernhard Hell vereitelt. Bis zur 45. Spielminute konnten keine weiteren nennenswerten Chancen verbucht werden – beide Mannschaften agierten abwartend und gingen vorerst nicht ins Risiko.

Weildorf geht in Führung - Ruhpolding startet Schlussoffensive

Der zweite Spielabschnitt wurde daraufhin offensiver. Weitere Möglichkeiten durch Valentin Gstatter, Felix Daburger und der weiteren SVR-Offensive konnten nicht verwertet werden. In der 71. Spielminute ein Rückschlag für den SVR – ein Vorstoß des DJK erreichte Peter Helminger, welcher den Ball gut behaupten konnte und per Schuss aus 16 Metern Torwart Xaver Utzinger keine Abwehrmöglichkeit lies.

Dies war der Startschuss für die SVR-Schlussoffensive. Bereits in der 74. Spielminute wurde es gefährlich. Ein geblockter Ball erreichte im Strafraum Florian Schweiger, welcher Schuss knapp das Tor verfehlte. Auch Jonas Neuhofer versuchte es per Distanzschuss, jedoch war dieser zu hoch angesetzt. In der 80. Spielminute der längst überfällige Ausgleich – Thomas Hipf schickte per Schnittstellenpass Valentin Gstatter auf die Reise, dieser lief vom linken Strafraumrand ein und konnte den Ball im rechten, oberen Toreck unterbringen. Die Mannschaft von Willi Aigner konnte lediglich bei Unachtsamkeiten der SVR-Hintermannschaft gefährlich werden – aus dem Spiel geling dem DJK Weildorf nicht viel.

Koutsaftikis trifft in der Nachspielzeit zum Sieg

In der 91. Spielminute die Entscheidung: ein Abstoß von Xaver Utzinger konnte von Valentin Gstatter verlängert werden, die Kugel erreichte Ioannis Koutsaftikis, welcher Torwart Berhard Hell in die falsche Ecke verladen konnte und zum 2:1 einschob. Die Freude kannte nun keine Grenzen. Ein letztes Aufbäumen der Gäste fand nicht den gewünschten Erfolg – dann war Schluss!

Der SVR gewinnt ein sehr wichtiges Spiel gegen den DJK Weildorf mit 2:1 – spielerisch zeigten die Schwarz/Weißen nicht die beste Leistung, doch gegen kompakte und gut organisierte Weildorfer steht letztlich die maximale Punkteausbeute zu Buche. Die Mannschaft um Trainerduo Plenk/Weidlich belohnt sich für die starken letzten Wochen und steht nun aktuell auf dem 4. Tabellenplatz.

Am kommenden Samstag, den 17. September, steht um 14 Uhr das Auswärtsspiel gegen die SG Chieming/Grabenstätt auf dem Programm. Die Mannschaft möchte den aktuellen Trend beibehalten und hofft auf zahlreiche Unterstützung.

SV Ruhpolding (FS)

Kommentare