Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor dem Saisonstart am Freitag

Herbe Niederlage bei der Generalprobe: SV Laufen unterliegt SK Strobl 0:7

Akrobatisch unterbindet hier Laufens Maximilian Luckner (Nummer 6) unter
 Beobachtung von Robert Bauer einen Angriff des SK Strobl.
+
Akrobatisch unterbindet hier Laufens Maximilian Luckner (Nummer 6) unter Beobachtung von Robert Bauer einen Angriff des SK Strobl.

Dass es am Sonntagnachmittag zu einer Niederlage des SV Laufen kommen würde, war aus Sicht der Salzachstädter leider aufgrund des Spielverlaufs schon früh klar, doch in der Höhe war der Wunsch und der Anspruch ein definitiv anderer. Gegen den salzburgischen Landesligisten SK Strobl unterlag der SV Laufen mit 0:7.

Laufen - Den ersten Torversuch des Nachmittags hatten bei der hohen Niederlage allerdings die Hausherren des SVL. Nach gut 18 Minuten versuchte sich Kapitän Florian Hollinger aus gut 20 Metern mit einem Dropkick, dieser flog knapp über den Querbalken hinweg. Die Aktion nach dieser Laufener Chance führte dann postwendend zur Führung des SK Strobl. David Thalmaier fällte seinen Gegenspieler im Strafraum klar elfmeterwürdig. Der Strafstoß erwirkte das 0:1.

Hollinger trifft nur den Pfosten

Der Gast vom SK Strobl war flink auf den Füßen und verlangte den Hausherren von Trainer Markus Klinger alles ab. Doch diese konnten dennoch die eine oder andere Torchance, wie beispielsweise durch Maximilian Luckner erwirken, die aber nichts einbrachte. Nach 31. Minuten schlugen die Gäste ein zweites Mal zu. An der Abseitsgrenze kam ein Gästespieler nach einem Pass und vorhergegangenen Laufener Ballverlust im Mittelfeld ans Leder. Obwohl sich Torhüter Alexander Kalb mit aller Macht entgegenstellte, kam Strobls Akteur vorbei und netzte zum 0:2 ein. Zwei Minuten nach Strobls zweitem Treffer hätte der SV Laufen verkürzen müssen. Ein sehr gut geschlagener weiter Ball von Neuzugang Nino Rautner landete im Lauf von Florian Hollinger. Hollinger ließ seinem Gegenspieler keine Chance und spielte das Spielgerät mit der Innenseite am Keeper vorbei. Doch wie schon die vergangenen Wochen war der Pfosten hier der beste Freund des SVL–Chance vertan.

Laufen waren oft zum Zuschauen oder Hinterherrennen verdammt

Laufen fehlte ab diesem Zeitpunkt einige Male die Konzentration. Unzulänglichkeiten und Fehlpässe machten es dem Gast teilweise über einige Strecken leicht. Eigentlich als Eigentor zu werten war das dritte Gegentor des SV Laufen. Tobias Stockhammer schoss bei einem Klärungsversuch seinem Gegenspieler in der Nähe des Fünfmeterraus direkt auf die Füße – 0:3. In den ersten vier Minuten des zweiten Durchgangs machte der Gast aus dem Salzburger Land in Laufen an der Salzach alles klar. Nach zwei Minuten entschied Schiedsrichter Motlik auf einen weiteren Strafstoß für die Gäste. Vorangegangen war, dass Torwart Alexander Kalb aus dem Tor herausgestürmt und erwischte den Strobler Spieler kurz vor der Strafraumgrenze. Motlik sah das Foul im Strafraum, somit Elfmeter und 0:4. Nur mickrige zwei Minuten darauffolgend ließen Strobls Akteure die Laufener Blaugekleideten stehen und erspielten sich das 0:5. In der 58. Minute schon fast der sechste Treffer. Strobl schaltete nun auf schnelles Tempospiel um, die hauptsächlich aus Kontern bestanden. Die zu weit weg stehenden Laufener waren oftmals zum Zuschauen oder Hinterherrennen verdammt.

Eine herbe Niederlage bei der Generalprobe des SV Laufen

Ebenso auch in der 58. Minute als ein weiter Ball die Spitze erreichte und wieder Kalb im Brennpunkt stand. Kalb wurde jedoch ausgespielt, doch auf der Torlinie kratzte Robert Bauer das Leder weg. Eine weitere Doppelchance des SK Strobl in der 68. Minute vereitelte Kalb mit zwei Paraden. Der Gast aus Strobl passte sich dann in der 78. Minute durch die Laufener Reihen und mit einem überlegten Querpass wurde der Abschluss erspielt – 0:6. Bevor der SK Strobl den siebten Treffer erzielte, hatten die beiden Hollinger-Brüder die Gelegenheit zweimal den Spielstand zu verkürzen. Zuerst war es der jüngere Michael Hollinger. Dieser kam aus spitzem Winkel zum Schuss, doch Strobls Keeper reagierte blitzschnell und parierte zur Ecke. Diese Ecke erreichte Florian Hollinger, der scharf aufs Tor köpfte, doch auch diesmal blieb der Torhüter der Sieger und begrub das Spielgerät unter sich. Den Schlusspunkt der Testpartie setzte der SK Strobl in der 87. Minute, als ein erneut gut herausgespielter Angriff zum 7:0 Endstand für die Gäste aus dem Salzburger Land sorgte. Eine herbe Niederlage bei der Generalprobe des SV Laufen, die am kommenden Freitagabend um 19 Uhr beim SB Chiemgau Traunstein II in die neue Kreisklassensaison gehen. Dennoch muss man festhalten, dass, wenn der SV Laufen „weitergespielt“ hätte, das Ergebnis nicht so hoch hätte ausfallen müssen.

Pressemitteilung SV Laufen

Kommentare