Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Testspiel am Samstag

FC Kirchweidach siegt an der Salzach - beim SV Laufen noch Luft nach oben

Einige Male mussten die Laufener Akteure um Kapitän Maximilian Obermayer (in der Mitte in
 dunkelblau) im eigenen hinteren Drittel den Gegnern nachsprinten, um schlimmeres zu verhindern.
+
Einige Male mussten die Laufener Akteure um Kapitän Maximilian Obermayer (in der Mitte in dunkelblau) im eigenen hinteren Drittel den Gegnern nachsprinten, um schlimmeres zu verhindern.

Das Testspiel gegen den SV Laufen an der Salzach gewann der FC Kirchweidach am Samstag mit 3:1. In einem durchaus kampfbetonten Spiel behielt die Truppe von Trainer Vetter die Oberhand. Beim SV Laufen musste man konstatieren, dass bis zum Saisonstart noch Luft nach oben ist.

Laufen - Schon in den ersten zehn Minuten bei sonnigen Temperaturen am Laufener Sportgelände konnte der Gast vom FC Kirchweidach einiges an Druck auf die SVL-Abwehrkette entwickeln. Laufen versuchte sich dem zu erwehren, indem man selbst Offensivaktionen suchte. Beidseitig wurden aber die Angriffe noch frühzeitig abgewehrt.

Maier brachte Kirchweidach in Führung - Wolferstetter sah früh die Ampel-Karte

Nach zwölf Minuten schlug es dann aber erstmals im Kasten von SVL-Keeper Thomas Kalcher ein. Das Abwehrzentrum wurde vom SV Laufen einige Augenblicke geöffnet, dies nutzte Georg Maier aus und netzte zum 0:1 ein. Beide Teams schenkten sich wenig und gingen kampfbetont in die Zweikämpfe. Schiedsrichter Alois Huber (TSV Palling) musste vor allem in der ersten halben Stunde das manchmal übertriebene Engagement einbremsen.

In der 39. Minute erhielt dabei Christian Wolferstetter die Gelbe Karte und holte sich zwei Minuten vor der Halbzeit dann noch den weiteren Karton ab und musste das Feld sehr frühzeitig verlassen. Mit zehn Mann auf Seiten des FC Kirchweidach ging es in der zweiten Hälfte weiter. Bevor die Teams aber die Kühle der Mannschaftskabinen aufsuchten, musste Laufens bester Mann, Thomas Kalcher, seine Elf vor dem zweiten Gegentor retten. Ein Eckstoß von Robert Gross wurde auf Marcell Arnold verlängert, der sofort abzog. Kalcher regierte schnell und rettete für seine Vorderleute den zwischenzeitlichen Spielstand (45.).

Beim SV Laufen endeten in den ersten 45 Minuten die meisten Bemühungen gut 20 Meter vor dem Tor und um den Strafraum herum und brachten nichts Zählbares hervor.

Krejci und Breucker erhöhen für Kirchweidach - Laufen gelingt noch der Ehrentreffer

Auch im zweiten Durchgang hatte die Partie an der Freilassinger Straße in Laufen nicht den Anschein eines Testspiels. Teils vermutete man, dass es um alles geht. Zweikämpfe blieben auf der berühmten Klinge des scharfen Messers. In der 59. Minute erschien der Gast dann wieder gefährlich vor dem Heimtor. Christian Berreiter steckte den Ball klug auf den durchlaufenden Robert Gross durch. Thomas Kalcher war aber zur Stelle und klärte zum Eckstoß.

Nur zwei Minuten später dann aber der Hausherr mit einer guten Torchance. Gabriel Öllerer flanke von der rechten Außenbahn auf den ersten Pfosten. Dort wartete der eingewechselte Thomas Bauer, der das Leder aus spitzem Winkel ans Außennetz platzierte. Wiederum nur zwei Minuten später (63.) brannte es wieder auf der Gegenseite. Georg Moser kam auf halblinks durch Laufens Abwehr hindurch und prüfte Kalcher ein weiteres Mal. Der SVL-Keeper konnte erneut abwehren, doch im Nachsetzen köpfte Paul Krejci zum 0:2 ein.

Gut zwanzig Minuten ging es nun von Box zu Box hin und her, entscheidend war keiner vor dem gegnerischen Tor. In der 82. Minute gelang dem Gast aus Kirchweidach die Entscheidung. Johannes Haider setzte seine Hereingabe in Richtung Fünfmeterraum, wo Michael Breucker die Kugel zum 0:3 verwandelte. Zwei Minuten nach der Entscheidung konnte der SV Laufen den Ehrentreffer erzielen. Initiiert und ausgeführt von den beiden Jungstürmern des SVL. Julian Draak spielte sich über linksaußen frei und flankte auf Gabriel Öllerer im Rückraum. Öllerer zog vom Strafraumeck mit links flach ab und erzielte seinen ersten Treffer im Herrenbereich – 1:3.

Kommenden Samstag testet der SV Laufen gegen den FC Hammerau

In der 84. Minute hätte es der SV Laufen nochmal spannend machen können. Ein Distanzschuss von David Cienskowski flog gut einen Meter am Tor vorbei. So blieb es beim 3:1 Auswärtssieg des FC Kirchweidach beim SV Laufen an der Salzach.

Kein unverdienter Sieg für den FC Kirchweidach. Beim SV Laufen fehlte in der Spitze oftmals die Durchschlagskraft, um hier den Test aus ihrer Sicht freundlicher gestalten zu können. Ausgenommen des Ergebnisses war es aber ein schöner sonniger Fußballnachmittag an der Freilassinger Straße in Laufen. Schon am nächsten Samstag, 10. Juli, kann man gegen den FC Hammerau (Kreisliga) auf heimischen Platz erneut testen. Um 17.30 Uhr ist der „Club“ zu Gast an der Salzach.

Pressemitteilung SV Laufen

Kommentare