PM: SV Laufen - FC Bischofswiesen

Bittere Heimpleite für den SV Laufen gegen Bischofswiesen

+
Nichts wurde es mit dem Dreier für den SV Laufen.

Laufen: Der FC Bischofswiesen schickte den SV Laufen mit einem klaren 3:1 Sieg in den Abstiegskampf der Kreisklasse. Spritzigere Gäste wussten stets eine Lösung gegen teils behäbig agierende Laufener.

Schon nach drei Spielminuten wurde der Gast aus Bischofswiesen gefährlich. Nach einem Eckstoß von Reinhard Frisch gewann Mario Rechtenbach das Luftduell gegen Laufens Torwart Thomas Kalcher, doch Rechtenbachs Kopfstoß flog über den Querbalken. Das hätte schon Warnung genug für die Hausherren sein sollen. Allerdings sah sich der SV Laufen nach sechs Minuten schon fast im Rückstand. Julius Petzl spielte einen Flachpass auf den einlaufenden Fabian Motz. Laufens Michael Hollinger übersah Motz vollends, der sich im Nachgang bei seinem Keeper bedanken konnte, der in der Folge das Duell gegen Motz in höchster Gefahr gewann. 

Pech für den Gast, das hätte schon das 1:0 für die Riedherrn-Elf bedeuten können. Im Großen und Ganzen sahen die Zuschauer im Laufener Stadion an der Freilassinger Straße in der ersten Viertelstunde ein taktisch geprägtes Spiel, mit vereinzelten Vorstößen beider Teams. Für den Gast wurde es dann in der 22. Minute erstmals brenzlig. Laufens Youngster Maximilian Obermayer fing einen Abschlag von Torhüter Stefan Schnitzlbaumer per Kopf ab und leitete somit einen Gegenangriff ein. Über Gerhard Nafe kam das Leder auf David Cienskowski, der im direkten Duell gegen den Gästekeeper unterlag. 

Doch von der Aggressivität und dem Willen war der Gast weiterhin aktiver und belohnte sich nach 26. Minuten mit der Führung. Mario Rechtenbach konnte von Rechtsaußen das Leder in den Fünfmeterraum flanken, wo Fabian Motz mit dem Schuh schneller am Runden war als Torwart Kalcher und somit die Gästeführung erzielen konnte – 0:1. 

Gleich in der nächsten Spielaktion hätte mit etwas Glück Laufens Kapitän Florian Hollinger den Ball fast zum Ausgleich im Netz untergebracht. Eine Ecke von Helmuth Putzhammer kam zu Tobias Prantler, der abzog. Zweimal abgefälscht landete das Leder im fast unbesetzten Raum, in den Hollinger reinrutschte, allerdings den Toreinschlag verfehlte. Laufen kam dennoch nicht richtig ins Spiel, da der FC Bischofswiesen es verstand, die Räume geschickt zuzustellen und die Angriffsversuche des SV Laufen gut unterband. 

In der 41. Minute war es dann schlussendlich der Gast, der den nächsten Treffer auf sein Konto brachte. Kapitän Sebastian Koller passte aus dem Zentrum auf Sebastian Vorberg, der den Ball flach vor das gegnerische Tor spielte, wo Tobias Kosch vor Maximilian Obermayer und Torwart Thomas Kalcher ans Runde kam und einschob – 0:2. Laufen machte es nicht nur in dieser, aber speziell in dieser, Situation zeitweise zu leicht in den Balleroberungen und konnte Bischofswiesener Vorstöße nicht unterbinden.

Sofort nach Wiederanpfiff machte die Parma-Elf vom Riedherrn eigentlich alles klar. Überfallartig erzielten sie den dritten Treffer. Durchgesteckt von Mario Rechtenbach konnte Fabian Motz durchlaufen und zur 3:0 Entscheidung aus Sicht der Gäste einnetzen. In der Folge agierte der Hausherr vom SV Laufen extrem verunsichert und schenkte viele Bälle her. Obwohl spätestens nach dem 3:0 für den FC Bischofswiesen sich die Ballbesitzquote zugunsten des SV Laufen drehte, waren vorerst richtige Tormöglichkeiten eher Mangelware. Erst wieder in der 56. Minute erschien der SVL im gegnerischen Strafraum.

Maximilian Weber spielte von der Torauslinie in den Rückraum auf David Cienskowski, der scharf abzog. Das Leder flatterte über den Querbalken hinweg. Ein fast folgenschwerer Fehler ereilte Laufens Defensive in der 58. Minute. Einen Fehlpass im Aufbauspiel schnappte sich Fabian Motz, der unvermittelt auf Sebastian Koller ablegte. Koller scheiterte knapp am vierten Treffer und traf „nur“ den Pfosten. Ein Alleingang von Gerhard Nafe in der 62. Minute sorgte für nächste Torgefahr im Bischofswiesener Strafraum. Nafe tankte sich quer an der Strafraumlinie entlang, bis er für sich die beste Schussposition fand. Nafes Geschoss flog am Querbalken vorbei. 

Langsam wachte der SV Laufen auf und konnte durch die mittlerweile hohe Ballbesitzquote mehr Offensivaktionen zeigen und sich dem Anschlusstreffer annähern. Helmuth Putzhammer schlug in der 66. Minute einen Freistoß auf den zweiten Pfosten, wo Kapitän Florian Hollinger hochstieg, jedoch knapp am Aluminium vorbeiköpfte. Trotz höherem Ballbesitz war jedoch bei den Hausherren auch eine hohe Ballverlustquote zu sehen und die Verunsicherung nach dem 0:3 Rückstand kurz nach Wiederanpfiff konnte nicht vollends aus den Knochen weichen. 

Dennoch gelang den Hausherren noch eine ergebnistechnische Korrektur durch eine Gemeinschaftsaktion der Hollinger-Brüder in der 84. Minute. Florian Hollinger bediente Michael Hollinger, der den herausstürmenden Schnitzlbaumer zum 1:3 überhob. Dieser Treffer weckte die rotgekleideten Salzachstädter endgültig auf, die jetzt sowas ähnliches wie Morgenluft verspürten. Michael Hollinger und Christian Höhn scheiterten eine Minute nach dem Anschlusstreffer zweimal an einer vielfüßigen Abwehrleistung des FC Bischofswiesen und zugleich an vielleicht noch spannenden Schlussminuten in Laufen. 

In der Nachspielzeit der Partie in Laufen nochmals eine Torgelegenheit für den absehbaren Verlierer des Kreisklassenmatches. Wiederum erreichte ein weiter Ball von Florian Hollinger seinen Bruder Michael im Strafraum. Der nahm sich das Leder aus der Luft und legte somit David Cienskowski auf. Cienskowskis schoss scharf über das Gehäuse hinweg, so dass es bei der 1:3 Niederlage aus Sicht des SV Laufen blieb. Ein eher enttäuschender Auftritt des SV Laufen gegen durchwegs spritzigere Mannen vom FC Bischofswiesen, gepaart mit den anderen Ergebnissen des Wochenendes sorgte im unteren Mittelfeld des Klassements für kleine Veränderungen. 

Der FC Bischofswiesen und der SVL tauschten die Tabellenplätze. Bischofswiesen nun mit 20 Punkten auf Platz 7 und vier Punkte vor dem TSV Heiligkreuz, der den unteren Relegationsplatz innehielt. Der SV Laufen fiel nach weiterhin 18 Punkten auf Platz 9 zurück und findet sich nun nach drei Spielen im Jahr 2019 im Abstiegskampf wieder. Für den SV Laufen geht es am Ostermontag zu einem weiteren Konkurrenten um den Klassenerhalt in der Kreisklasse. Beim TSV Berchtesgaden (Platz 10 und 17 Punkte) gastieren die Salzachstädter um 14 Uhr. 

Der FC Bischofswiesen genießt am Ostermontag Heimrecht und empfängt den Tabellenachten des SV Oberteisendorf (19 Punkte) um 15 Uhr am Riedherrn. Bildtext: Der von Kapitän Florian Hollinger eingeleitete Anschlusstreffer kam für seinen SV Laufen deutlich zu spät, um im Match gegen Bischofswiesen noch Punkte an der Salzach zu behalten. 

_

Pressemitteilung SV Laufen 

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

Kommentare