Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Egger fliegt vom Platz

Eiskalte Oberteisendorfer holen drei Punkte beim dezimierten SV Laufen

Hatte mit seiner Mannschaft am Sonntag gegen Oberteisendorf keinen glücklichen Auftritt: SVL-Kapitän Maximilian Obermayer
+
Hatte mit seiner Mannschaft am Sonntag gegen Oberteisendorf keinen glücklichen Auftritt: SVL-Kapitän Maximilian Obermayer.

Höhepunkte waren am Sonntagnachmittag zwischen dem SV Laufen und dem SV Oberteisendorf dünn gesät. Dennoch gelangen dem SV Oberteisendorf teils mit ein wenig Schützenhilfe des SV Laufen drei Treffer. Mit diesem Auswärtssieg schloss der SVO zur Spitzengruppe auf.

Laufen - Schon nach 45 Spielsekunden erwischte den Hausherren vom SV Laufen die extrem kalte Dusche. Gleich nach dem Anstoß mit dem ersten Angriff spielte sich Kapitän Daniel Aschauer durchs Mittelfeld und steckte den Ball schlau durch die Schnittstelle auf den einlaufenden Peter Enzinger, der Torwart Alexander Kalb keine Chance ließ – 0:1. Daniel Aschauer stellte sich in der Anfangsphase als Dreh- und Angelpunkt des SV Oberteisendorf heraus, der viele Bälle erhielt und starke Präsenz zeigte. Wiederum war es in der 16. Minute Daniel Aschauer, der die nächste Chance für die Gäste erspielte. Aschauer passte kurz auf Alexander Hofmann, der sich aber vom guten Stellungsspiel von Alexander Kalb abdrängen ließ. Das Spiel hatte allerdings nach dem Blitzstart des SVO wenig Höhepunkte zu bieten. Richtig gefährlich wurde es nach einer halben Stunde vor dem Tor des SVO-Torspielers Daniel Berger. Helmuth Putzhammer zirkelte einen Freistoß brandgefährlich aufs Tor und nötigte Daniel Berger zu einer vollen Körperstreckung. Berger kratzte somit den Ball unter der Latte raus zum Eckstoß. Die darauffolgende Ecke wurde erneut gefährlich. Von Julian Draak geschlagen kam schlussendlich Christian Höhn mit der Fußspitze ans Leder, doch Berger war erneut zur Stelle und hielt seinen Kasten sauber. Daniel Aschauer auf Seiten der Gäste hatte nach 36. Minute selbst eine Möglichkeit. Nach einem Freistoß von Rainer Hofmann kam Oberteisendorfs Spielführer zum Kopfstoß. Keeper Alexander Kalb bekam das Leder nicht richtig zu fassen, konnte sich aber auf die Mithilfe des Querbalkens verlassen – es bleib bei der knappen Gästeführung. So richtige Torgefahr konnte der SV Laufen in der Folge jedoch nicht ausstrahlen und der Spielwitz kam nicht wirklich zur Geltung. Oberteisendorf im Gegensatz konnte zwar auch nicht überzeugen, doch außer dem frühen Tor kam bei den Gästen auch nicht allzu viel heraus.

Egger fliegt vom Platz - Oeggl trifft zur Entscheidung

Im zweiten Durchgang war der SV Laufen zuerst an der Reihe. In der 54. Minute hatten die Hausherren die erste gute Chance in diesem Durchgang. Simon Maier wurde am Elferpunkt noch abgedrängt, legte aber auf Gabriel Öllerer ab, der in der Folge scharf abzog. Gemeinschaftlich konnten die Gäste den Einschlag verhindern. Die Partie an der Freilassinger Straße beruhigte sich zusehends und erst nach gut 70 Minuten kam langsam wieder Fahrt ins Spiel. Nachdem der SV Oberteisendorf zu Beginn der zweiten Hälfte zwar mehr Spielanteile hatte, wurde der SV Laufen mutiger und erschien öfters vor dem Gehäuse von Daniel Berger. Dennoch plätscherte im Grunde die Kreisklassenpartie dahin und kein Team konnte den entscheidenden Spielwitz entwickeln. An den Defensivformationen vorbeizukommen war an diesem Tag durchaus eine Aufgabe. Mit ein wenig Hilfe des SV Laufen konnte der SVO aber dann doch noch netzen. Im Laufduell mit Peter Enzinger unterlag zuerst Laufens Tobias Egger kurz vor der Strafraumgrenze. Egger konnte nur noch mit der Hand (im Rutschen befindlich) schlimmeres verhindern und kassierte dafür folgerichtig vom gut leitenden Schiedsrichter Markus Putze die Rote Karte (84. Minute). Den Freistoß aus dieser Situation versenkte Maximilian Oeggl mit Hilfe des Innenpfostens zur Entscheidung – 0:2. In der Nachspielzeit führte ein vom SV Laufen ausgeführter Befreiungsschlag postwendend zum dritten Tor, denn Michael Fürst wurde bei diesem Schlag angeschossen. Somit konnte Fürst alleine in Richtung Kalb starten. Kalb lief zwar Fürst entgegen, wurde aber mit einem Lupfer überwunden – 0:3.

Mit diesem Auswärtssieg schloss der SV Oberteisendorf aufs Spitzenfeld der Kreisklasse auf, während der SV Laufen zwei Plätze auf Platz 10 nach unten rutschte und nächste Woche beim Spitzenreiter aus Bad Reichenhall antreten muss.

Pressemitteilung SV Laufen

Kommentare