Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV 1921 Fridolfing - SG Chieming-Grabenstätt (8:2)

Fridolfing auf Aufstiegskurs

Kreisklasse 4
+
TSV 1921 Fridolfing - SG Chieming-Grabenstätt (8:2)

Fridolfing führte Chieming-Grabenstätt nach allen Regeln der Kunst mit 8:2 vor. Ausgangslage? Vorab klar zugunsten des TSV 1921. Und nach den 90 Minuten? Hat sich die Sichtweise bekräftigt.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der Turn- und Sportverein aus Fridolfing bereits in Front. Alexander Auer markierte in der zweiten Minute die Führung. Der Fridolfinger TSV machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Christoph Zeif (3.). Elias Lex schoss für die SGCG in der sechsten Minute das erste Tor. Mit drei Treffern von Tobias Schild (14./44.) und Maximilian Vogl (14.) enteilte der TSV 1921 Fridolfing der SG Chieming-Grabenstätt. Der tonangebende Stil von Fridolfing spiegelte sich in einer klaren Pausenführung wider. In Durchgang zwei lief Seppi Reith anstelle von Yannik Lex für Chieming-Grabenstätt auf. Schild überwand den gegnerischen Schlussmann zum 6:1 für den TSV 1921 (56.). Xaver Schuhbeck witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:6 für die SGCG ein (58.). Durchsetzungsstark zeigte sich der TSV 1921 Fridolfing, als Schild (74.) und Sebastian Murschhauser (78.) schnell nacheinander im gegnerischen Strafraum zuschlugen. Schlussendlich setzte sich der TSV aus Fridolfing mit acht Toren durch und machte bereits vor dem Seitenwechsel klar, welche Mannschaft als Sieger vom Platz gehen würde.

Nach dem Dreier gegen die SG Chieming-Grabenstätt führt Fridolfing das Feld der Kreisklasse 4 an. Erfolgsgarant des TSV 1921 ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 30 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Der Fridolfinger Turnsportverein sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf sechs summiert. In der Bilanz kommen noch drei Unentschieden und eine Niederlage dazu.

36 Gegentreffer musste Chieming-Grabenstätt im Verlauf dieser Saison bereits hinnehmen – kein Team kassierte mehr. Die Spielgemeinschaft Chieming-Grabenstätt belegt mit acht Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Nun mussten sich die Gäste schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Die SGCG steckt nach fünf Partien ohne Sieg im Schlamassel, während der TSV 1921 Fridolfing mit aktuell 21 Zählern alle Trümpfe in der Hand hat.

Am kommenden Sonntag trifft Fridolfing auf die DJK Otting, die SG Chieming-Grabenstätt spielt tags zuvor gegen die Zweitvertretung des SB Chiemgau Traunstein.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare