Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen

SV Ruhpolding zieht die Reißleine und verabschiedet sich in die Winterpause

Fußballer führt Ball auf einem Fußballplatz. (Symbolbild)
+
Fußball (Symbolbild)

Ruhpolding - Nachdem es bereits mehrere Quarantäne-Fälle gab, sprachen sich die Spieler der 1. und 2. Mannschaft des SV Ruhpolding einstimmig dafür aus, den Trainings- und Spielbetrieb sofort einzustellen. Damit verabschiedet sich der Kreisklassist in die Winterpause.

Der SV Ruhpolding zieht die Konsequenzen aus den neuerlich steigenden Corona-Zahlen. Nachdem der 7-Tage-Inzidenz Wert von 50 überschritten wurde, teilt der Kreisklassist mit, das Fußballjahr 2020 zu beenden. Die Spieler der Ersten und Zweiten Mannschaft hatten sich am vergangenen Dienstag im Training einstimmig für ein Einstellen des Trainings- und Spielbetriebes ausgesprochen.

SVR begrüßt die Entscheidung, den Ligapokal auszusetzen

Nachdem es bereits mehrere Quarantäne-Fälle gab wuchs natürlich auch der Druck der Arbeitgeber. Die angesetzten Punktspiele wurden allesamt absolviert (drei Siege aus drei Spielen). Deshalb stellt der SV Ruhpolding nun also sowohl den Trainingsbetrieb, als auch den Spielbetrieb im Ligapokal ein. Die Nachholspiele aus dem Herbst 2019 der Ersten und Zweiten Mannschaft werden im Frühjahr 2021 nachgeholt.

Die grundsätzliche Entscheidung des BFV den Ligapokalbetrieb fortsetzen zu wollen, stieß beim SVR auf Unverständnis. Es ist nicht die einzige Entscheidung, die dieses Jahr für uns schwer nachzuvollziehen ist. Nun erklärte allerdings der BFV am Freitag den Ligapokal nun doch auszusetzen. Die Ruhpoldinger begrüßen diese Entscheidung.

Kreisklassist überwintert auf einem Nicht-Abstiegsplatz

Der SV Ruhpolding konnte mit der optimalen Punkteausbeute aus den drei Ligaspielen nach dem Re-Start die Abstiegsplätze verlassen und sich von von Platz zwölf auf Platz acht verbessern. Das Team von Trainer Thomas Plenk überwintert damit mit drei Punkten „Puffer“ zu den Abstiegsplätzen.

Pressemitteilung SV Ruhpolding

Kommentare