Kreisklassist spürt Folgen der Corona-Pandemie

"Eure Hilfe zählt" - SV Laufen bietet Solidaritätsticket an

Laufen - Die Folgen der Corona-Pandemie spürt auch der Kreisklassist SV Laufen. Deshalb bietet der Verein nun ein Solidaritätsticket an. Etwas Normalität kehrt zumindest auf den Trainingsplatz ein. Seit Dienstag trainieren alle Mannschaften wieder.

Der SV Laufen hat einen Solidaritäts-Aufruf unter dem Motto "Eure Hilfe zählt" gestartet. Denn auch der Kreisklassist spürt die Folgen der Corona-Krise. "Corona beherrscht seit März unsere Landen und reißt natürlich auch in unsere Vereinskasse Löcher", schreibt der Verein auf seiner Facebook-Seite. "Lange geplante und mit geleisteten Arbeitsstunden vorbereitete Veranstaltungen fallen aus, Einnahmen brechen weg und Kosten laufen weiter." 

Deshalb bietet der der SVL nun für alle Fans und Unterstützer ein Solidaritätsticket an. Dieses kostet 40 Euro. "Dieses Ticket gilt im Vorgriff auf die Saison 2020/2021 als Jahreskarte für die Heimspiele unserer Herrenmannschaften", so der Kreisklassist weiter. Wer den Verein finanziell unterstützen will kann sich per E-Mail an vorstand@svlaufen.de wenden und seinen Ticketwunsch mit Name, Vorname und der Adresse hinterlassen. Im Anschluss wird das Ticket dann direkt nach Hause versendet.

"Eingeschränkter Trainingsbetrieb hoffentlich eine Übergangslösung"

Seit Montag, den 22. Juni, sind auch alle Mannschaften wieder auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. "Mit einem "Corona-Trainingsplan" wolle man allen Teams einmal die Woche Gelegenheit geben, sich wieder in den Trainingsbetrieb einzugewöhnen", so der SVL. Dabei werden die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten. Zwar habe das Training nicht viel mit einer normalen Fußballeinheit zu tun, doch der Verein will aus sozialer Sicht den Spielern und Spielerinnen die Möglichkeit bieten, wieder zusammen Fußball zu spielen.

"Wir hoffen, dass dieser eingeschränkte Trainingsbetrieb zeitlich eine Übergangslösung ist und wir Mitte Juli mit einem ordentlichen Training durchstarten können," so Abteilungsleiter Christian Schmidbauer. Dann soll auch die Vorbereitungsphase für den möglichen Re-Start am 1. September beginnen.

ma

Rubriklistenbild: © pixabay (Symbolbild)




Kommentare