Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Remis gegen SC Vachendorf

SV Laufen lässt den Dreier vor dem gegnerischen Tor liegen und spielt 1:1

Laufen - Es sah alles danach aus, als würde der SV Laufen den ersten Saisonsieg auf den Rasen legen. Gute Chance ließen die Salzachstädter im Verlauf der Partie jedoch liegen und mussten in der 87. Minute noch den Ausgleichstreffer schlucken. Eine Punkteteilung, die keinem wirklich weiterhilft.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Im ersten Durchgang waren beide Kontrahenten vom Sonntagnachmittag in Laufen noch viel darauf bedacht, den Ball in ihren eigenen Reihen zu zirkulieren und mieden oftmals das Risiko, dennoch kamen einige Torchancen dabei raus. So schon früh in der 2. Minute, als der SV Laufen die erste Torannäherung wagte. Nach einer Flanke von Julian Draak versuchte sich Gabriel Öllerer artistisch. Das Leder flog dabei aber über den Querbalken. Auf der Gegenseite sah man in der 5. Minute die erste Annäherung. Nach Eckstoß von Michael Hartl sprang der Ex-Laufener Michael Kirschner in den Ball. Kirschners Kopfstoß verfehlte den Kasten um gut einen Meter. Ebenfalls in der 20. Minute fehlte dem SC Vachendorf weiterhin die Genauigkeit im Abschluss. Ein langer Einwurf von Maximilian Baumann landete bei Georg Klauser, der nach einer kurzen Drehung abzog. Klausers Schuss flog am Tor vorbei. Laufen wiederum hätte in der 24. Minute die Führung erzielen müssen. Die riesen Torgelegenheit leitete Kapitän Florian Hollinger ein, der das Leder auf Tobias Prantler durchsteckte. Prantler jedoch scheiterte aus kurzer Distanz und setzte seinen Schuss ans Außennetz. Die Annäherungen des SV Laufen waren deutlich gefährlicher, so dass folgerichtig der Führungstreffer für die Salzachstädter fallen müsste. In der 31. Minute war es dann soweit. Ein Schuss von Tobias Stockhammer landete am Lattenkreuz, nach kurzem Gestochere rollte der Ball vor die Füße von Gabriel Öllerer, der mit Wucht die 1:0 Führung erzielte. So bleib es auch bis zur Halbzeitpause.

Sieben Minuten nach der Halbzeitpause wäre die Vorentscheidung für den SV Laufen fällig gewesen. Über einen schnellen Angriff erreichte das Spielgerät Tobias Prantler, der den herausstürmenden Torhüter Felix Wendl umspielte und schnurstracks aus 16 Metern eigentlich nur noch einschieben musste. Prantler schoss scharf aufs Tor und verzog dabei knapp. Laufen war einige Zeit lang noch am Drücker, bevor der SC Vachendorf mehr Risiko ging und auf den Ausgleichstreffer drängte, um die ausgelassenen Torchancen des SV Laufen zu rächen. Zuerst jedoch war der SV Laufen in der 68. Minute noch mit einer Doppelchance vor dem Kasten von Felix Wendl vorzufinden. Zum Ende hin scheiterte Christian Höhn am auf der Linie stehenden Michael Kirschner, der schlussendlich die Situation für seine Mannen bereinigte. In der 74. Minute brannte es dann erstmals heftig in Laufens Defensive. Ein weit geschlagener Freistoß erreichte Thomas Klauser. Gemeinsam konnten Laufens Keeper Thomas Kalcher und Tobias Stockhammer die Angelegenheit gerade noch klären. Vachendorf war in der Schlussviertelstunde auf einem gefährlichen Pfad für den SV Laufen unterwegs und sollte auch noch die Chance auf die Punkteteilung erhalten. Doch auch der SV Laufen war nicht mehr ohne Torchance. Julian Draak versuchte in der 84. Minute einen Fehler von Torwart Wendl im Strafraum nutzen, doch der Youngster wurde vor dem Einschuss noch abgedrängt. Ab der 85. Minute musste sich der Favorit aus Vachendorf mit 10 Spielern durch die Partie kämpfen. Maximilian Loreck verlies nach wiederholtem Foulspiel das Feld in Laufen. Draak war es auf Seiten des SVL in der 86. Minute, der die nächste Torchance einleitete. Draak startete auf der linken Außenbahn durch und spielte quer auf den im spitzen Winkel postierten David Cienskowski, der das Tor nicht machte und den Ball ans Außennetz hämmerte. Die Bestrafung folgte nun direkt auf den Fuß. Gleich im Gegenstoß machte sich der eingewechselte Thomas Klauser zum Matchwinner oder „Retter“ seiner Mannen aus Vachendorf. Georg Klauser tankte sich zuvor durchs Halbfeld und bediente ihn. Torhüter Kalcher parierte den Abschluss reaktionsschnell, doch im Nachschuss hatte Laufens Keeper keine Chance mehr und Klauser erzielte das 1:1. In der Nachspielzeit hatte der SVL sogar nochmal Glück und hätte fast alle Punkte verloren. Maximilian Baumann setzte seinen Flachschuss lediglich an den Pfosten.

Die Punkteteilung half nicht wirklich weiter. Laufen verließ zwar die Abstiegsplätze und Vachendorf rutschte auf Platz 2, doch so richtig glücklich konnte keiner sein. Im Grunde war es für den SC Vachendorf ein gewonnener Punkt, während der SV Laufen zu Recht einem Dreier nachtrauerte, den man vorwiegend vor dem gegnerischen Tor liegen ließ. Zu erwähnen bleibt noch, dass der Unparteiische Dr. Stefan Gilch eine sehr gute, ruhige und unauffällige Leistung bot und das Spiel zu jeder Zeit im Griff hatte.

Pressemeldung des SV Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Patrick Seeger

Kommentare