Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Munteres Spiel am Samstagabend

Omanovic trifft doppelt: FC Hammerau gewinnt Test gegen SV Laufen

Nicht ganz fern der Kameras beharkten sich hier, unter Beobachtung von Michael Hollinger
 (Nummer 7) und Simon Maier (Nummer 16), Laufens Youngster Gabriel Öllerer und „Club“-
 Neuzugang Viktor Vasas an der Seitenauslinie.
+
Nicht ganz fern der Kameras beharkten sich hier, unter Beobachtung von Michael Hollinger (Nummer 7) und Simon Maier (Nummer 16), Laufens Youngster Gabriel Öllerer und „Club“- Neuzugang Viktor Vasas an der Seitenauslinie.

Im alten Stadion des SV Laufen trafen sich der heimische Kreisklassist und der Kreisligist FC Hammerau zum Test. Die Zuschauer wurden dabei keinesfalls enttäuscht. Der FC Hammerau siegte knapp mit 3:2 Toren an der Salzach, ein Unentschieden war dem SVL trotz einiger guter Chancen nicht vergönnt.

Laufen - Ein flottes Testspiel sahen die Zuschauer im alten Stadion an der Freilassinger Straße in Laufen. Sonnenhungrige und Schattensuchende gleichermaßen konnten ein interessantes Testspiel der beiden Kontrahenten betrachten. Mit Anpfiff um 17.30 Uhr ging es dann nahtlos in ein spannendes Match.

Die Anfangsphase gehörte dabei den Hausherren um Trainer Markus Klinger. Nach vier Minuten legte Michael Hollinger einen schönen Pass durchs Zentrum. Diesen Ball erreichte der einlaufende Tobias Prantler, der mit seinem Schuss das frühe Führungstor jedoch verfehlte. Doch nur zwei Minuten später konnte der ganz in rot gekleidete Hausherr sich über die Führung freuen.

Wiederum kam Tobias Prantler über links eingelaufen und passte auf den zweiten Pfosten, wo Gabriel Öllerer bereitstand. Öllerer musste nur noch einschieben – 1:0. Der Gast vom FC Hammerau schüttelte den frühen Rückstand aber schnell ab und agierte selbst mutig nach vorne. In der 13. Minute senkte sich eine Flanke von der linken Außenbahn durch Bruno Kovac gefährlich aufs Tor.
Laufens Keeper Thomas Kalcher musste sich richtig strecken, um diesen Ball noch über die Latte zu lenken.

Nach einer Viertelstunde Spielzeit jedoch konnte der „Club“ den Spielstand ausgleichen. Die Elf von Trainer Michael Hasslach kam namentlich durch Ioan Maris fast bis zur Torauslinie durch. Maris passte flach in den Rückraum, wo Almir Omanovic zwischen den Laufener Abwehrrecken zum Schuss kam – 1:1. Nun war der Gast vom FC Hammerau am Drücker und versuchte den zweiten Treffer zu erzielen. In der 23. Minute brannte es wieder vor dem Kasten von Thomas Kalcher. Maris umspielte seinen Laufener Gegenspieler und passte erneut auf Omanovic. Dessen Schuss klärte Kalcher jedoch zur Ecke. Die daraus entstandene Ecke wurde auf Linksaußen kurz gespielt und das Leder flog im Anschluss halbhoch in den Strafraum. Dort bekam Ioan Maris noch die Fußspitze hin und überraschte damit den eigentlich gut postierten Kalcher – 1:2.

Mit Ballbesitzfußball erspielte sich der Club zum Ende der ersten Halbzeit hin ein leichtes Übergewicht. Der SVL jedoch konnte mit sehr gut vorgetragenen schnellen Tempospielzügen weiterhin den einen oder anderen gefährlichen Nadelstich setzen. So auch in der 40. Minute als Christian Höhn mit einem Außenristschuss das Leder knapp über das Kreuzeck von Torwart Roman Höfer legte. Nur eine Minute später versetzte der FC Hammerau einen harten Stich in Laufens Moral. Erneut tankte sich Ioan Maris an zwei Laufener Spieler vorbei, bediente abermals Almir Omanovic, der Kalcher diesmal keine Chance ließ – 1:3.

Fast zwanzig Minuten Spielzeit waren im zweiten Durchgang um, als die Zuschauer die nächste nennenswerte Offensivaktion betrachten konnten. Ein Spielzug des SV Laufen in dieser 65. Minute hätte den Anschlusstreffer bedeuten müssen. Michael Hollinger startete durch das Mittelfeld durch und ließ keinen Hammerau die Chance an den Ball zu kommen. Hollinger passte sauber auf die Halbposition, wo sich Julian Draak befand. Draak wiederum lief in den Strafraum und spielte im letzten Moment den Ball an Torhüter Markus Hirmke vorbei quer auf den mitgelaufenen Tobias Prantler, der aus fünf Metern den Ball mit der linken Innenseite hauchdünn am Tor vorbeilegte. Eine Riesenchance des SV Laufen, dem Spiel noch mehr Spannung zu verleihen. Prantler selbst war es aber in der 80. Minute, der persönlich dafür sorgte, dass die letzten 10 Minuten spannungsgeladen wurden.

Der Laufener Akteur eroberte in der eigenen Hälfte das Leder und sprintete los. Um zwei Hammerauer Spieler sich dribbelnd, erschien er blitzschnell vor Markus Hirmke. Hirmke machte sich zwar breit, doch Prantler überlistete den FCH-Keeper mit einem gefühlvollen Flachschuss – 2:3. In den letzten zehn Minuten hätte auf beiden Seiten durchaus noch ein Tor fallen können, jedoch hätte man sich auf Seiten des SV Laufen über ein Unentschieden mehr gefreut, doch im Gegensatz zum Vorspiel der beiden zweiten Mannschaften, welches 3:3 endete, war es der 1. Mannschaft des SV Laufen nicht mehr vergönnt den Spielstand zu egalisieren und somit ebenfalls ein 3:3 auf den Notizblock zu bekommen.

Für den SV Laufen geht die Vorbereitungsphase in Sachen Testspielen am nächsten Freitagabend weiter. Um 20.15 Uhr (16. Juli) ist man beim SC Inzell zu Gast, der wie der FC Hammerau in der Kreisliga an den Start gehen wird.

Pressemitteilung SV Laufen

Kommentare