Sieben auf einen Streich - Saaldorf ballert weiter

Nachdem Tabellenführer SV Kay unter der Woche das Spitzenspiel gegen Kirchanschöring II gewann, galt es für Verfolger SV Saaldorf dreifach zu punkten um den Kontakt zum Spitzenreiter zu halten. Der TSV Fridolfing erwies sich in der Vergangenheit als ein sehr unbequemer Gegner, in den letzten vier Partien gab es nur einen Sieg für den SV Saaldorf. Die Elf von Andi Strasser hat aus den bisher gespielten Begegnungen drei Siege und zwei Niederlagen zu Buche stehen.

Ein erstes Ausrufezeichen der Weissenberger Elf in der vierten Minute, Simon Zebhauser schießt aus 15 Metern flach aufs Tor, TSV Keeper Michael Haas kann aber abwehren. Zwei Minuten später verlängert Simon Zebhauser eine Flanke mit dem Kopf, Michael Schreyer reagiert am schnellsten und erzielt aus acht Metern das 1:0. In der 13. Minute bringt Rudi König das Leder in den Strafraum, Michael Hafner ist per Kopf zur Stelle und erhöht auf 2:0.

32 Minuten sind gespielt als sich Michael Hafner auf der rechten Seite durchsetzt und zu Simon Zebhauser flankt, der nimmt die Kugel volley, drischt sie aber neben das Tor. Die Gäste haben ihre erste Tormöglichkeit in der 36. Minute. Dominik Oswald bringt einen Freistoß zur Mitte, die Kugel gelangt zu Jan Dendis, der wird einschußbereit gerade noch von Wolfgang Willberger geblockt.

Die Angriffsbemühungen der Gäste sind im ersten Durchgang weitgehend harmlos bzw. werden von der konsequenten Saaldorf Abwehr unterbunden. Vier Minuten nachdem der souverän leitende Schiedsrichter Michael Haunerdinger (SV Laufen)die zweite Spielhälfte angepfiffen hat, fährt der SV Saaldorf einen Konter wie aus dem Lehrbuch. Michael Schreyer wird per Lochpass steil geschickt und passt flach vor das Tor, wo Michael Hauser frei ist und aus fünf Metern wenig Mühe hat, auf 3:0 zu stellen.

In der 55. Minute bedient der eingewechselte Stefan Schreyer seinen Sturmpartner Michael Hauser, der scheitert aber an der Fußabwehr von Gästekeeper Michael Haas. Drei Minuten später macht es Michael Hauser wesentlich besser, zuerst tanzt er noch seinen Gegner aus und passt zum freien Simon Zebhauser, der erhöht aus 11 Metern zum 4:0. Nur 120 Sekunden darauf holt Keeper Haas den durchgebrochenen Michael Schreyer im Strafraum von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelt Michael Hauser eiskalt zum 5:0. 63 Minuten sind gespielt als der Ball , nach einem scharfen Flachschuß von Stefan Schreyer, zu Wolfgang Willberger gelangt. Der düpiert noch einen Gegenspieler und umspielt auch noch den Gästekeeper ehe er aus wenigen Metern zum 6:0 einnetzt.

Der TSV Fridolfing bleibt auch im zweiten Durchgang relativ harmlos, lediglich in der 81. Minute geht ein Schuß von Josef Pallauf knapp am Pfosten vorbei. Der Torhunger der Hausherren dagegen ist noch immer nicht gestillt. In der 86. Minute flankt Stefan Schreyer in den Strafraum, dort steigt Simon Zebhauser am höchsten und erzielt per Kopf aus fünf Metern den 7:0 Endstand.

Pressemitteilung SV Saaldorf

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare